Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Die Redaktion der AHGZ nutzt Twitter. » | Essen und Trinken in Kindertageseinrichtungen. » | Zunehmende Bedeutung von Google Local. » | Bierabsatz in Grossbritannien sinkt dramatisch. » | Mexiko-City verbietet, in Restaurants essen zu geh... » | Auswaerts essen gehen. » | Starbucks muss wegen der Schweinegrippe zehn Filia... » | Marketing mit QR-Codes. » | Frankreich senkt die Mehrwertsteuer fuer die Gastr... » | Restaurants in der Hauptstadt der Schweinegrippe. »


Donnerstag, April 30, 2009

Maenner muessen nicht draussen bleiben.

Warum man als Betreiber eines Fitness-Centers, genauso aber auch als Betreiber einer Diskothek, nicht so dumm sein sollte, einem Mann den Eintritt mit der Begründung zu verweigern, er sei ein Mann und man wolle den Frauenanteil erhöhen, erklärt das Amtsgericht Hagen: "Benachteiligung wegen des Geschlechts, Fitnesstudio Normen: AGG §§ 19, 21", Urteil des Amtsgerichts Hagen 140 C 26/08 vom 9. Juni 2008 (via "50 Euro wegen Männer-Diskriminierung", in: lawblog vom 29. April 2009).

Besser ist es, die Zurückweisung überhaupt nicht zu begründen.

Labels: