Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Organistionsgrad der DEHOGA in Berlin: Unter 10 Pr... » | Suppenkuche, San Francisco. » | "Nette Toilette" auch in Bremen geplant. » | Tagen ohne Uebernachtung. » | Brasilianische Küche auf offener See » | Nutzen und Anforderungen von hotelspezifischen CRM... » | Krise der Gastronomie in Frankreich. » | Der Hotelinspektor: "Alice", Mallorca. » | 50 Jahre Kochen im deutschen Fernsehen. » | Produkthaftpflicht: Zahnverlust beim Baecker und i... »


Montag, April 13, 2009

Mit Lebensmittelkontrolleuren auf Tour.

Peter Steinbüchel, der Leiter des Amtes für Verbraucherschutz in Düsseldorf, wo 11 Lebensmittelkontrolleure 4000 Betriebe kontrollieren, lehnt eine schwarze Liste mit Mängelbetrieben, wie sie vom Berliner Bezirk Pankow seit Anfang März im Internet betrieben wird, ab:
"Ich kann nicht kontrollieren und einen Missstand bestehen lassen"
Die Verbraucher müssten sich vielmehr sicher sein, wo sie hingehen könnten: "Kommunen klagen über zu wenig Personal für Lebensmittelkontrollen", in: B2B vom 10. April 2009.

Auf der Website des Düsseldorfer Amtes für für Lebensmittelüberwachung gibt es einen ausführlichen Bericht über das, was Lebensmittelkontrolleure machen: "Mit Lebensmittelkontrolleuren auf Tour".

Anders als in Berlin-Pankow sorgen in Düsseldorf regelmäßige risikoorientierte und gründliche Kontrollen dafür, daß sich den Lebensmittelkontrolleuren in Düsseldorf abschreckende Szenen wie ein Lagerraum mit übel riechenden, überlagerten Lebensmitteln oder das Bild von toten Mäusen in Regalen nur selten bieten.

Die Berliner Negativliste dokumentiert weniger das Versagen der diskriminierten Betriebe als das Versagen der Kontrolleure und vor allem ihrer politischen Führung, die nicht in der Lage, deren Arbeit auf Wichtiges zu fokussieren, sondern sich lieber auf grobschlächtige PR-Aktionen versteift. Letztlich ist dies eine Folge der Politisierung der Verwaltung in den Berliner Bezirken, wo ehrgeizige Kommunalpolitiker ihre Mitarbeiter von der eigentlichen Arbeit abhalten. Siehe dazu auch: "Sarrazin tadelt Pankow und Mitte", in: Tagesspiegel vom 1. April 2009.

Labels: , ,