Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Zu wenig Lebensmittelkontrolleure in Berlin-Pankow... » | Haeufiger die Preise erhoehen. » | Jamaica-Koalitionaere verarschen das Gastgewerbe. » | Pankower Negativliste: Verwaltungsgericht setzt "b... » | Best Website Award. » | Freitags Fisch. » | Hintergrundbilder fuer Twitter. » | Gaeste, die zu wenig verzehren. » | Kieferla. » | Neu bei Amazon.de: MP3-Downloads. »


Samstag, April 04, 2009

Oettinger-Bier in der Gastronomie.

In einem früheren Artikel habe ich mich ein wenig gewundert, warum bislang keine Gaststätte, soweit mir bekannt, Oettinger Biere ausschenkt ("Oettinger Bier" vom 28. März 2005).

Heute habe ich per Google einmal nachgeschaut, ob sich mittlerweile Gaststätten finden lassen, die diese Biere ausschenken. Gefunden habe ich:
  • Gaststätte "Minchen" in Schaumburg (Oettinger Weizen hell, Oettinger Weizen dunkel, Oettinger Kristallweizen und Oettering alkoholfrei).
  • "Brauereigasthof Rötter in Gerolfingen (Oettinger Alkoholfreies Bier in Ergänzung der hauseigenen Biere).
  • "Musik-Café Zillini" in Berlin-Spandau (Oettinger Weizen, Oettinger Weizen hell und Oettinger Weizen dunkel).
Angesichts der Tatsache, daß Oettinger mittlerweile die absatzstärkste Biermarke ist (mit 6,6 Millionen Hektoliter im Jahre 2008), sind dies erstaunlich wenig Treffer. Wobei es durchaus möglich ist, daß es weitere Betriebe gibt, die Oettinger Biere ausschenken, aber keine Website haben, ich sie nicht gefunden habe oder Oettinger Biere dort ohne Angabe der Marke (etwa als "Hausbier") ausgeschenkt werden.

Labels:


Kommentare:
Die Erklärung ist ganz einfach: Die meisten Brauereien haben ein weit verzweigtes Netz an Gaststätten, die sie besitzen und wo nur ihr Bier ausgeschenkt werden darf (Pacht). Oettinger verzichtet darauf - offenbar lohnt sich das (so gut wie kein Absatz in Gaststätten, dafür keine Ausgaben für Immobilien und Pachtverwaltung)...
 
Kommentar veröffentlichen