Gastgewerbe Gedankensplitter


Kostenlose Gastro News - wöchentlich, über 19.500 Abonnenten

Powered by KBX7

« Home | Bayern stattet Casinos mit Raucherraeumen aus. » | Weniger Trueffel - mehr Pilze. » | Der Hotelinspektor: "Hotel Am Friedensstein", Coss... » | Querulanten. » | Deutsche Küche in Brasilien » | Gastgewerbe auf Talfahrt : 100.000 Arbeitsplaetze ... » | Gastgewerbeumsatz im Februar 2009: real 8,9% niedr... » | Praesident des Deutschen Brauer-Bundes erfaehrt Wi... » | Erreicht die Krise die Gourmet-Restaurants? » | Bierdeckelhersteller Katz insolvent. »


Dienstag, April 21, 2009

Twitter fuer Restaurants.

Macht es für Gastronomen Sinn zu twittern? Jaime Oikle, der Herausgeber von "Running Restaurants" rät, es auszuprobieren: "What's the Deal with Twitter for Restaurants?" vom 21. April 2009.

Ein Beispiel für den Einsatz von Twitter gefällig? Die Kette California Tortilla hat 800 kostenlose Tacos-Gerichte über íhren Facebook-Account "verteilt", genauer gesagt ein "geheimes" Passwort, mit dem man in den Betrieben ein Tacos-Gericht kostenlos bekommen hat. Bezeichnet wurde diese Aktion als "Secret Password Day". Im parallelen Twitter-Account wurde zusätzlich darauf hingewiesen, daß man das Passwort auf der Facebook-Seite einsehen kann:
"Wake up and get your free taco at california tortilla. Check our FACEbook page for code word."
Diese Aktion ist Teil eines Tests, um herauszufinden, wie sich das Web 2.0 für das Restaurantmarketing nutzen läßt ("Social Networking Month"):
"We wanted to test the power of social marketing and we are very happy with the results so far...Word-of-mouth has really evolved with the advent of Twitter, Facebook and other social networking Web sites and we are just looking at the tip of the iceberg."
Quelle: "Secret password promo propels California Tortilla sales", in: Fast Casual vom 17. April 2009.

Siehe dazu meine ausbaufähige Linksammlung: "Twitternde Gastronomen und Hoteliers".

Labels: