Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Haeufiger die Preise erhoehen. » | Jamaica-Koalitionaere verarschen das Gastgewerbe. » | Pankower Negativliste: Verwaltungsgericht setzt "b... » | Best Website Award. » | Freitags Fisch. » | Hintergrundbilder fuer Twitter. » | Gaeste, die zu wenig verzehren. » | Kieferla. » | Neu bei Amazon.de: MP3-Downloads. » | Sarah und die Kuechenkinder. »


Samstag, April 04, 2009

Zu wenig Lebensmittelkontrolleure in Berlin-Pankow.

Der Berliner Bezirk Pankow, der Gastronomen öffentlich vorwirft, sie würden HACCP-Normen verletzen, erfüllt selbst die Vorgabe der Europäischen Union über die Anzahl der Lebensmittelkontrolleure nicht. In einem Interview der BZ ("Ekel-Listen sind rechtmäßig" vom 2. April 2009) mußte der dafür verantwortliche Stadtrat Kirchner auf die Frage, wieviel Kontrolleure sein Bezirk habe, eingestehen:
"Derzeit sind es zwölf. Nach EU-Norm müssten es aber 16 sein."
Seine wohlfeile Ausrede, die personelle Aussstattung der anderen Berliner Bezirke sei noch schlechter, bestätigt meinen Eindruck, daß bei Kirchner vier Finger auf die Versäumnisse seiner Behörde zeigen, wenn er mit dem Stinkefinger auf die Gastronomie zeigt.

Klaus-Dieter Richter, Vizepräsident des Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga, meint dazu, die Ekelliste demonstriere "nichts anderes als ein Versäumnis des Bezirkes": "Pankow will die Ekelliste verlängern", in: Tagesspiegel vom 4. April 2009.

Labels: , ,