Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gastgewerbeumsatz im Maerz 2009 real 5,3% niedrige... » | Verpflichtende Bio-Zertifizierung fuer Gastronomie... » | Der Hotelinspektor: "Hotel Tum Stueuermann", Buesu... » | NRW-Gastgewerbe im Maerz mit Umsatzrueckgaengen. » | Maerz 2009: 7% weniger Gaesteuebernachtungen als i... » | Der Hotelinspektor: "Hotel Landhaus Hoenow", Hoppe... » | Bundesweiter Aktionstag - Tausende Hoteliers und G... » | Verzweifelte Blogger. » | Deutscher Gastronomie-Kongress. » | Deutsches Weininstitut verleiht erstmals den Gastr... »


Donnerstag, Mai 14, 2009

Kameras in Kneipen.

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz Datenschutz Niedersachsen kritisiert Kollegen in Niedersachsen, die ihre Gasträume mit Videokameras überwachen: "Datenschützer kritisiert Kameras in Kneipen", in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 10. Mai 2009. Rechtliche Argumente dageben habe ich weder in diesem Zeitungsartikel gefunden noch auf der Website des Datenschutzbeauftragten.

Eine ganz andere Frage ist, was Gäste davon halten. Thorsten Sommer ist sauer: "Kameras in Kneipen? - Nein, danke!", in: Speisekarten-Blog vom 11. Mai 2009. In meinem Betrieb würde ich eine Kamera, die Bilder aus dem Gastraum aufzeichnet, niemals installieren. Für mich ist das Verhältnis von Gast zu Gastronom nahe an dem Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient oder Gläubigem und Priester bei der Beichte.

Aber es gibt sicherlich insbesondere junge Zielgruppen, die es richtig toll finden, vor der Kamera zu stehen und sich sogar in Szene zu setzen. Siehe dazu: "Imbiss Life". Nun kann nicht jede Kneipe eine eigene Fernsehsendung produzieren. Doch wenn man ankündigt, den Gastraum zu filmen, und sich die Mühe macht, die besten, lustigsten, anrührendsten Szenen zusammen zu schneiden und vorzuführen, könnte man möglicherweise erleben, daß es junge Gäste geradezu darauf anlegen, in den Zusammenschnitt aufgenommen zu werden.

Labels: