Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | DEHOGA stellt Branchenbericht vor: Dramatische Ein... » | Wirtschaftskrise auch im Thueringer Gastgewerbe. » | Tupalo. » | Neu aufgelegt: "Markenlehrbrief Mineralwasser" fue... » | Bing. » | Plebs. » | Bankverbindung beendet. » | Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder: Info... » | Twittagessen. » | Hotelbewertungen im Namen des Volkes. »


Sonntag, Juni 07, 2009

Hybride Formen der Beherbergung.

Im Auftrag des Branchenverbandes HotellerieSuisse ist Prof. Dr. Christian Laesser, Professor für Tourismus und Dienstleistungsmanagement an der Universität St. Gallen, der Frage "Was ist ein Hotel?" nachgegangen. Sein Beitrag zu einer "adaptierten Nominaldefinition" der Hotellerie geht davon aus, daß sich nicht nur in der Schweiz die klaren Grenzen von Beherbergungstypologien zusehends auflösen. Neben den klassischen Übernachtungsformen (Hotels und Zweitdomizile) entstehen zusehends Mischformen zwischen klassischer Hotellerie und Parahotellerie, so genannte hybride Formen der Beherbergung.

Ergebnisse wurden veröffentlicht (leider nicht online): "Was ist ein Hotel? Beitrag zu einer adaptierten Definition von Hotel", in: Jahrbuch der Schweizer Hotellerie, 2009, S. 99-103.

Kommentare:
Hier noch etwas zur Parahotellerie in CH

http://www.swisstourfed.ch/art/dokumente/vademekum/2003/de/S.20_22_de.pdf
 
Kommentar veröffentlichen