Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Bankverbindung beendet. » | Verpflegung in Tageseinrichtungen für Kinder: Info... » | Twittagessen. » | Hotelbewertungen im Namen des Volkes. » | "...von der Bergkirchweih-Bierbank direkt ins Netz... » | Ueberaltlastenausgleich. » | Studie von CHD Expert: F&B mit lokalem Bezug immer... » | Neues Restaurantkonzept: "Stylorant" für gesundhei... » | Anspruch auf rauchfreien Arbeitsplatz. » | Immer auf Reisen - als Food Stylist in Brasilien »


Mittwoch, Juni 03, 2009

Plebs.

"Jeder darf sich äußern, wann und so oft er will. Selbst jene, die nicht einmal mehr von all den Bärbels und Britts in Trash-Talkshows eingeladen würden."
jammert Jens Uehlecke über Twitter, in: "Schluss mit dem Geschnatter", in: Die Zeit vom 3. Juni 2009.

Wenn Demoskopen die Zeit fänden, die "Zeit" zu lesen, würden sie, beeindruckt von der Weisheit dieses Henri-Nannen-Schülers und Redakteurs von "Zeit Wissen", ihren Job wohl sofort hinschmeißen.

Lieber hätte ich in der "Zeit" etwas darüber gelesen, daß die chinesische Diktatur Twitter und diverse soziale Communities blockt: "China Blocks Twitter (And Almost Everything Else)", in: Mashable vom 2. Juni 2009.

Labels: