Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | "Fahr doch vor, du Arschloch!" » | Hotelcamp. » | Fotosession im "Ochsen", Mannheim. » | 2% weniger Gaesteuebernachtungen im 1. Halbjahr 20... » | Naehrwert von Kaffeespezialitaeten. » | Bier in Fussballstadien. » | Hoehere Mehrwertsteuer. » | Poelz Rhabarber-Schorle. » | Danke - ich habe viel gelacht. » | arte-Themenabend: Grandhotel. »


Sonntag, August 16, 2009

"Arbeitsplaetze, die nicht wegziehen koennen".

"Ich habe gelernt: es lohnt sich zu kämpfen für Arbeitsplätze im Tourismus. Es sind Arbeitsplätze, die nicht wegziehen können."
läßt Frank-Walter Steinmeier in seinem Blog-Eintrag "Mit Beharrlichkeit und Phantasie" vom 13. August 2009 schreiben.

Dies ist falsch. Natürlich wägen Touristen ab, wo sie ihren Urlaub verbringen. Sind Destinationen zu teuer, z.B. wegen hoher Energiekosten, einem gesetzlichen Mindestlohn, der über dem Marktlohn liegt, oder einem Mehrwertsteuersatz, der in Deutschland mit 19 Prozent weit über der Umsatzsteuer für gastgewerbliche Dienstleistungen in konkurrierenden Urlaubsländer liegt, verbringen sie ihren Urlaub lieber woanders.