Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gastgewerbeumsatz im Juli 2009 real 5,3% niedriger... » | Rheinland-Pfalz: Wirtschaftskrise trifft auch das ... » | Garantiefonds für Mikrokredite. » | Niedrigere Umsaetze im NRW-Gastgewerbe im Juli. » | Bundesvorsitzender der Gruenen will Schwarz-Gruen ... » | Standortmarketing. » | PR in der Provinz - ein Nachtrag. » | Zwei Köche in Brasilien » | Italienischer Küchenunterricht in Brasilien » | Alter schuetzt vor Torheit nicht. »


Mittwoch, September 16, 2009

Fisch und Meeresfruechte: Immer beliebter und meist vom Discounter.

(aid) - Fisch und Meeresfrüchte sind bei deutschen Konsumenten gefragt: Im Jahr 2008 hat jeder Bürger im Durchschnitt mehr als 15 Kilogramm gegessen. Für das Jahr 2009 rechnet das Fisch-Informationszentrum mit einem weiteren Zuwachs.

Der beliebteste Fisch ist der Alaska-Seelachs mit einem Marktanteil von knapp 25 Prozent, gefolgt von Hering (21 %) und Lachs (11 %). Auch Thunfisch landet mit einem Anteil von rund zehn Prozent häufig im Einkaufskorb. Besonders stark hat der Konsum von Pangasius zugenommen. Der Süßwasserfisch aus Südostasien ist erstmals unter den Top 5 der beliebtesten Speisefische.

Die Hälfte der Fischerzeugnisse wurde im Discounter eingekauft, gefolgt vom Supermarkt (37 %) und dem Fischfachgeschäft (5 %).

Insgesamt entscheiden sich die Kunden meist für Tiefkühlprodukte oder Marinaden und Dauerkonserven und nur selten für frische Ware.

Wer Fisch und Meeresfrüchte bewusst einkauft, kann einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Bestände leisten. So sind immer mehr Produkte aus zertifizierten Fischereien und Aquakulturen im Handel erhältlich. Eine gute Wahl sind beispielsweise Fische mit dem blauen Siegel des Marine Stewardship Council (MSC) und solche aus ökologischer Aquakultur mit dem Naturland-Zeichen.

(Quelle: Pressemitteilung des aid infodienst Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e. V.).

Labels: