Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Touristikunternehmen polemisieren gegen Mehrwerter... » | Ausbildung in der brasilianischen Gastronomie » | Die neue Generation brasilianischer Köche » | Weiterhin kein Vorsteuerabzug beim Briefporto der ... » | Gastgewerbeumsatz im September 2009 real 6,2% nied... » | NRW-Gastgewerbe: Umsaetze im September unter Vorja... » | Foerdert viel Taschengeld eine ungesunde Ernaehrun... » | Mehrwertsteuerermaessigung fuer Uebernachtungen. » | Geringwerte Wirtschaftsgueter: Zurueck zur Grenze ... » | Ferienwohnungen. »


Freitag, November 20, 2009

Altbacken.

Um auch dem letzten Hinterbänkler im Bundestag einen Titel zu bescheren, hat die Bundesregierung nicht nur die Anzahl der parlamentarischen Staatssekretäre, auf die man ohne Effizienzverlust ganz verzichten könnte, aufgebläht. Für jeden Mist gibt es zudem sogenannte Beauftragte der Bundesregierung.

Die FDP will nunmehr die Nichtaufgaben des bisherigen Tourismusbeauftragen Ernst Hinsen von einem parlamentarischen Staatssekretär nebenbei erledigen lassen. Doch der laustarke Bäckermeister und Konditor will partout nicht auf seinen Titel verzichten, obwohl er in der letzten Legislaturperiode für das Gastgewerbe außer wohlfeilen Sprüchen nichts erreicht hat: "Tourismusbeauftragter will nicht weichen", in: Trierischer Volksfreund.