Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Weiterhin kein Vorsteuerabzug beim Briefporto der ... » | Gastgewerbeumsatz im September 2009 real 6,2% nied... » | NRW-Gastgewerbe: Umsaetze im September unter Vorja... » | Foerdert viel Taschengeld eine ungesunde Ernaehrun... » | Mehrwertsteuerermaessigung fuer Uebernachtungen. » | Geringwerte Wirtschaftsgueter: Zurueck zur Grenze ... » | Ferienwohnungen. » | Restaurantmitarbeiter einarbeiten. » | Bierabsatz im dritten Quartal 2009 um 1,3% gesunke... » | Billige Polemik der Sueddeutschen Zeitung. »


Mittwoch, November 18, 2009

Die neue Generation brasilianischer Köche

Gastronomie und Culinaria sind in die Mode geraten. Und hier in Brasilien kommt das richtig gut an. Lange Zeit haben die Brasilianer die ausländischen Köche vorgezogen und für Essen teuer zu bezahlen, das gab es nur für Reiche. Doch die Zeiten ändern sich. Brasilien hat in den letzten Jahren viel in die Erziehung investiert, eine grosse Mittelschicht herangezogen und heute gibt es in allen Bundesländern Schulen die Ausbildungskurse für junge Köche in der Gastronomie anbieten. Der Markt wächst sehr schnell. Auch Biokost und Slowfood sind heute schon feste Namen in der brasilianischen Küche. Und erst letztes Jahr hat Ferran Adrian die molekulare Küche in Brasilien vorgestellt. Immer mehr grosse Köche kommen nach Brasilien um an Events teilzunehmen. Das inspiriert die jungen in Ihrer Ausbildung! Ja klar das es noch grosse Schwierigkeiten in der Ausbilung und Einführung der neuen Lehrkräfte gibt, aber darum werden wir ja auch noch als Schwellenland mit Wirtschaftsboom bezeichnet. Kann wohl sagen das ich mit meiner Küchenmeisterausbilung zur richtigen Zeit am richtigen Ort angekommen bin. Viel Spass Euch allen und bis zum nächsten Post. Heiko Grabolle.

Labels: , , , ,