Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Ferienwohnungen. » | Restaurantmitarbeiter einarbeiten. » | Bierabsatz im dritten Quartal 2009 um 1,3% gesunke... » | Billige Polemik der Sueddeutschen Zeitung. » | Koalitionsvertrag - DEHOGA und Hotelverband freuen... » | Stadionwelt Themen-Special 'Catering'. » | Samuel Adams arbeitet mit der aeltesten Brauerei d... » | Das BVL stellt die Ergebnisse der Lebensmitteluebe... » | Gastronomie mit System. » | FIZZZ Award 2009 – Begehrter Preis der Szenengastr... »


Dienstag, November 10, 2009

Geringwerte Wirtschaftsgueter: Zurueck zur Grenze von 410 Euro.

Mit dem so genanten "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" werden diverse Fehler der fetten Bundesregierung zurück genommen. Unter anderem hatte die fette Koalition die optionale Sofortabschreibung geringwertiger Wirtschaftsgüter seit 2008 auf solche Wirtschaftsgüter beschränkt, die bis zu 150 Euro kosten (siehe dazu: "Neuregelung der Abschreibung geringwertiger Wirtschaftsgueter".

Ab 2010 gilt wieder die alte Grenze von bis zu 410 Euro: "Kabinettsbeschluss: Steueränderungen 2010", in: Deutsche Handwerks-Zeitung vom 10. November 2009.

Je nach steuerlicher Situation eines Unternehmens kann es Sinn machen, geplante Anschaffungen von geringwertigen Wirtschaftsgütern mit einem Preis zwischen 150 und 410 Euro (netto) ins Jahr 2010 zu verschieben. Es gilt dabei der Tag der Lieferung, nicht der Bestellung.

Labels: ,


Kommentare:
Die Koalition als fett zu bezeichnen finde ich etwas ungerecht. Wahrscheinlich hat sie nur schwere Knochen ;-)
 
Kommentar veröffentlichen