Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | DEHOGA Hessen e.V. weist Kritik an der geplanten M... » | Hotel- und Gaststaettengewerbe sieht Hoffnungsschi... » | Qualitaetsstandards für die Verpflegung in Tagesei... » | Amtsanmaßung. » | Thueringer Gastgewerbe: Positive Entwicklung bei ... » | Clemens Wilmenrod - Es liegt mir auf der Zunge. » | Gender-Marketing bei Lebensmitteln. » | Austernperle in der Küche » | Koppelin stellt sich dumm. » | Altbacken. »


Dienstag, Dezember 01, 2009

CDU-Mitglied im Haushaltsausschuss gegen reduzierten Mehrwertsteuersatz fuer Uebernachtungen.

Der als sächsischer Justizminister gescheiterte Biedenkopf-Günstling, im nordsächsischen Bundestagswahlkreis 152 direkt gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Manfred Kolbe hat sich gegen die Einführung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes für Übernachtungen ausgesprochen: "LVZ: CDU-Finanzexperte: Mehrwertsteuer-Sparsatz für Beherbergungsgewerbe von Experten zerrissen / Koalitionsspitze soll den Plan heute 'kassieren'", in: Finanznachrichten vom 1. Dezember 2009. Manfred Kolb ist Mitglied im Haushaltsausschuß des Deutschen Bundestages.

Auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag, der gemästet wird auch vom Gastgewerbe, das Zwangsbeiträge an die Industrie- und Handelskammern abführen muß, hat sich bei einer Anhörung im Deutschen Bundestag gegen die Einführung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes für Übernachtungen ausgesprochen. Das ist gelinde gesagt eine Schweinerei! Weg mit den Zwnagsbeiträgen für die IHK's!

Labels: