Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gastgewerbe nutzt Umweltorientierung noch nicht al... » | Nur rund neun Prozent der Gastwirte erwartet mehr ... » | NRW-Gastgewerbe: Niedrigere Umsaetze im Oktober al... » | Ettaller Kloster Gluehwein. » | Darkcherry. » | Hotelpreis-Barometer: Wieder steigende Uebernachtu... » | Hotelpreise sind Wettbewerbspreise. » | Rat der Ahnungslosen. » | EuGH-Vorlagen zur Abgrenzung von Restaurationsleis... » | Ladenoeffnung an allen vier Adventssonntagen in Be... »


Mittwoch, Dezember 16, 2009

Gastgewerbe in Hessen: Gaeste halten sich zurueck.

Nach ersten Ergebnissen für die Monate Januar bis Oktober 2009 sanken die Umsätze im hessischen Gastgewerbe, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Jahres 2008, nominal um gut vier Prozent. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war dies nach Ausschaltung der Preisveränderungen real sogar ein Minus von gut sechs Prozent. Damit hat sich die negative Entwicklung im hessischen Gastgewerbe weiter fortgesetzt.
  • Im Beherbergungsgewerbe gingen die Umsätze im Vergleichszeitraum nominal um fast acht Prozent zurück; real war dies ein Minus von zehn Prozent.
  • In der speisengeprägten Gastronomie blieb der Umsatz nominal um annähernd zwei Prozent unter dem Vorjahresergebnis, was real einem Minus von 3,5 Prozent entsprach.
  • In der getränkegeprägten Gastronomie fiel der Rückgang mit nominal gut vier und real gut sechs Prozent noch stärker aus.
  • Auch die Kantinen und Catering-Unternehmen waren im Minus: Nominal waren es gut drei Prozent, real sogar über fünf Prozent weniger.
Durch eine Zunahme der Zahl der Teilzeitbeschäftigten um knapp fünf Prozent bei gleichzeitiger Abnahme der Zahl der Vollbeschäftigten um gut zwei Prozent stieg die Zahl der Beschäftigten insgesamt im Vergleichszeitraum um 1,5 Prozent an.

Labels: ,