Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Thueringer Hoteliers und Gastronomen mehrheitlich ... » | GfK Panel Services Deutschland analysiert Freizeit... » | Roadfood. » | NRW-Gastgewerbe im November mit Umsatzeinbußen. » | BioFach und Vivaness 2010: Interview mit Claus Rae... » | Starbucks kalorienarm. » | Forschung aktuell: Slow Food. » | Sarah Wiener in Marrakesch. » | Insolvenzgeldumlage steigt um 310 Prozent. » | Hessen: Gaeste geben weniger aus. »


Mittwoch, Januar 13, 2010

1% mehr Gaesteuebernachtungen im November 2009.

WIESBADEN - Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wurden im November 2009 in Deutschland 22,6 Millionen Gästeübernachtungen in Beherbergungsstätten mit neun oder mehr Betten und auf Campingplätzen gezählt. Damit stieg die Anzahl der Übernachtungen gegenüber November 2008 um 1%. Von der Gesamtzahl der Übernachtungen entfielen 19,1 Millionen auf inländische Gäste (+ 1%) und 3,5 Millionen auf Gäste aus dem Ausland (+ 5%).

Differenziert nach Betriebsarten blieb die Übernachtungszahl in der Hotellerie gegenüber dem Vorjahresmonat mit 14,9 Millionen nahezu unverändert. In den Vorsorge- und Rehabilitationskliniken nahm die Zahl der Übernachtungen dagegen um 2% auf 3,9 Millionen zu. Am stärksten fiel der Zuwachs im November 2009 mit 3% (auf 3,8 Millionen) bei den übrigen Betriebsarten aus. Bei diesen handelt es sich überwiegend um Ferienunterkünfte, wie zum Beispiel Campingplätze, Ferienhäuser und -wohnungen sowie Erholungs- und Ferienheime.

Im Zeitraum Januar bis November 2009 lag die Gesamtzahl der Gästeübernachtungen mit 347,4 Millionen etwa auf dem Niveau des entsprechenden Vorjahreszeitraums. Auch die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland blieb mit 296,3 Millionen nahezu unverändert, während die Zahl ausländischer Gäste um 4% auf 51,1 Millionen abnahm.

(Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes).

Labels: