Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Blog trifft Gastro 2010. » | Biofach 2010: Bloggertreffen. » | VKD-Koch wird Trainer bei den AmericaSkills 2010 i... » | Pressemeldungen optimieren. » | 1% mehr Gaesteuebernachtungen im November 2009. » | Thueringer Hoteliers und Gastronomen mehrheitlich ... » | GfK Panel Services Deutschland analysiert Freizeit... » | Roadfood. » | NRW-Gastgewerbe im November mit Umsatzeinbußen. » | BioFach und Vivaness 2010: Interview mit Claus Rae... »


Freitag, Januar 15, 2010

BioFach und Vivaness 2010: Der Bio-Markt auf dem Weg in die Oeko-Moderne.

Logo Biofach 2010Vom 17. bis 20. Februar 2010 versammelt sich die Bio-Branche in ihrer ganzen Vielfalt – wie jedes Jahr –-zur Weltleitmesse für Bio-Produkte, BioFach, und der parallel stattfindenden Vivaness, internationale Plattform für Naturkosmetik und Wellness, im Messezentrum Nürnberg. 2010 erwartet der Veranstalter, die NürnbergMesse, 2.400 - 2.500 Aussteller. Die reine B-to-B-Messe dient den Akteuren seit mehr als 20 Jahren als weltweit größtes Forum für die Marken-Positionierung sowie als Lobbyveranstaltung für den öko-modernen Markt der Zukunft.

Krise und Strukturwandel haben die Bio-Branche 2009 vor eine Vielzahl an Herausforderungen gestellt. Doch aktuelle Marktforschungsergebnisse stimmen optimistisch: Bio hat sich etabliert und wird längst als modernes Markenversprechen wahrgenommen, das mit übergeordneten Werten wie Gesundheit, Authentizität, Sinn und Verantwortung verbunden ist. Jeder dritte Deutsche ist laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Boston Consulting Group gewillt, für Bio einen Aufpreis zu zahlen, 89 % der Konsumenten wollen in den nächsten 12 Monaten mehr "grüne Produkte" kaufen.

Dr. Eike Wenzel, Zukunftsinstitut Kelkheim, betont:
"Die Krise hat uns unter anderem gelehrt, dass Zahlen beliebig manipulierbar sind. Wenn wir über Zukunftsmärkte reden, dann geht es nicht darum, einen vorhandenen Markt zu bedienen, sondern neue Bedürfnisse und Werthaltungen der Menschen, die sich nicht um Marktgesetze scheren, anzusprechen."
Der öko-moderne sei dabei der Lebensstil der Zukunft und Bio passe perfekt dazu.

Claus Rättich, Mitglied der Geschäftsleitung der NürnbergMesse:
"Den grünen Märkten gehört die Zukunft und wir sind stolz, den Akteuren ein umfangreiches und starkes internationales Veranstaltungs-Netzwerk speziell für dieses Segment anbieten zu können. Messen fördern dabei einerseits den Verkauf, aber auch die Positionierung der Unternehmens- und Produktmarke. Der Branche wird durch die Messe – das gilt besonders für eine Weltleitmesse – eine mediale Aufmerksamkeit zuteil, die ein einzelnes Unternehmen nie erreichen kann. Hierin liegt auch eine wichtige Funktion von BioFach und Vivaness. Sie sind Lobbyveranstaltungen. Als Forum der Branche haben die Messen politische und gesellschaftliche Relevanz, die weit über die unmittelbare unternehmerische Bedeutung hinaus reicht."
BioFach und Vivaness mit gutem Ergebnis trotz Krise
"Derzeit rechnen wir mit rund 2.500 Ausstellern des Messe-Duos BioFach und Vivaness. Das sind etwa 10 % weniger als im letzten Jahr"
so Claus Rättich weiter.
"Die internationalen Beteiligungen leiden unter dem Wegfall von staatlichen Fördergeldern für Gemeinschaftsstände. Wahrscheinlich entwickelt sich die Auslandsbeteiligung so aber ökonomisch nachhaltiger. Außerdem reduzieren internationale wie deutsche Hersteller in Krisenzeiten leider ihr Marketingbudget. Trotzdem ist eines absolut sicher: BioFach und Vivaness begeistern Fachbesucher aus aller Welt auch 2010 mit einer nahezu unendlichen Vielfalt an hochwertigen Bio-Produkten."

Labels: ,