Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Sarah Wiener in Marrakesch. » | Insolvenzgeldumlage steigt um 310 Prozent. » | Hessen: Gaeste geben weniger aus. » | INTERGASTRA hat die Trends im Visier. » | Elektronischer Entgeltnachweis ("Elena"). » | Mehrwertsteuersatz fuer Uebernachtungen in der Sil... » | Tricks der Preisgestaltung. » | Die Kaffeetrends des Jahrzehnts "Nuller Jahre". » | Silvester in Florianópolis / Brasilien » | Brasilianische Küche auf Erfolgskurs »


Sonntag, Januar 10, 2010

Forschung aktuell: Slow Food.

Am Montag, 11. Januar 2010 stellt der Fernsehkanal 3sat um 9.45 Uhr im Rahmen der Reihe "Forschung aktuell" die Konsumentenvereinigung Slow Food vor. Der Film von Amelie-Marie Besirsky trägt den Titel "Eine Forschungsreise zurück zum Genuss" und wurde erstmals bereits am 22. Dezember 2008 ausgestrahlt. 3sat schreibt dazu:
"Unter der Bezeichnung 'Slow Food' ist eine ursprünglich aus Italien stammende Bewegung gemeint, die sich aktiv gegen Fast Food und überhaupt genussfreies, hektisches Essen aber auch Leben einsetzt. Sie wurde 1986 von Carlo Petrini gegründet und bemüht sich um die Erhaltung von heimischen Erzeugnissen, Tieren und Pflanzen und deren lokale Produktion. Der Gründer und internationale Vorsitzende der Bewegung, Carlo Petrini, definierte 2006 die Grundbegriffe der 'Neuen Gastronomie' als Maßstab: 'Buono, pulito e giusto' - gut, sauber und fair. Wenn ein Element fehle, sei das nicht Slow Food.

Die Ziele der Bewegung umfassen auf internationaler Ebene vor allem den Aufbau einer Slow-Food-Arche zur Bewahrung regionaler Nahrungsspezialitäten sowie Projekte zur Erhaltung regionaler Obst-, Gemüse- und Getreidesortenvielfalt und Nutztierrassen. Vor allem aber umfassen sie auch den Erhalt, die Wiederbelebung und die Umsetzung traditioneller Weiterverarbeitungsmethoden. Mittlerweile ist Slow Food eine internationale Vereinigung mit über 80.000 Mitgliedern in über 100 Ländern auf allen Kontinenten geworden. Das Symbol von Slow Food ist die Schnecke. Sie steht für die Langsamkeit und den Genuss. Seit 2004 existiert auch die weltweit erste 'Universität für gastronomische Wissenschaften' in Pollenzo (Piemont) und Colorno (Parma): Sie wurde von Slow Food gegründet und wird in Zusammenarbeit mit den Regionen Piemont und Emilia Romagna gefördert. Für Slow-Food-Deutschland ist der wissenschaftliche Partner die Deutsche Akademie für Kulinaristik in Bad Mergentheim."

Labels:


Kommentare:
Die Doku war mal wieder eine relativ heimattümelnde Produktion des Bayerischen Rundfunks mit hohem Gähnfaktor.
 
Kommentar veröffentlichen