Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Tourismscamp 2010 in Eichstaett: Get Together im P... » | Naturland zertifiziert ersten Cateringbetrieb. » | E-Blog der fvw. » | Map-based Business Promotion. » | Katzenbusch, Herten. » | ELENA: Die Kacke ist am Dampfen. » | BioFach und Vivaness 2010: Der Bio-Markt auf dem W... » | Blog trifft Gastro 2010. » | Biofach 2010: Bloggertreffen. » | VKD-Koch wird Trainer bei den AmericaSkills 2010 i... »


Sonntag, Januar 17, 2010

"Preis-Aktionitis" in der Gastronomie: Umsatzbringer oder Ertragsvernichter? Werbung, Consulting, Marktforschung.

Die speisenorientierte Gastronomie in Deutschland versucht in zunehmendem Maße, im Speisenangebot die flaue Umsatzsituation mit permanenten Preisaktionen zu beleben. Eine Anfang Januar 2010 von der Rainer Daut Beratung durchgeführte telefonische Befragung bei 500 deutschen Gaststätten und Restaurants lässt vermuten, dass Preiskämpfe im Jahr 2010 noch intensiver werden.

Für das Jahr 2010 wollen 38 % der Betriebe die Tagespreisaktionen beibehalten, 16 % planen im Jahr 2010 erstmals permanente Preisaktionen durchzuführen.

D. h. jede zweite Gaststätte, jedes zweite Restaurant glaubt, mit Preisaktionen den Umsatz im Jahr 2010 zu steigern.

Wenn man jedoch einmal die in der Studie ermittelten prozentualen Preisnachlässe betrachtet, so stellt sich die Frage, inwieweit Betriebe noch vernünftige Erträge erwirtschaften können.

Augenscheinlich verliert der eine oder andere Gastronom den Blick dafür, dass mit Preisaktionen mittelfristig die Gäste zu "Schnäppchenessern" erzogen werden. Es dürfte schwierig werden, irgendwann wieder realistische Normalpreise durchsetzen zu können. Im Gegensatz zum Handel, der Preisaktionen mit Mischkalkulationen ausgleicht, bleibt dem Gastronomen hierfür wenig Spielraum.

Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Die Rainer Daut Beratung, Nürnberg, bietet seit 1995 Marktforschungsberatung, Quantitative Marktforschung, Vertriebsorientierte POS-Beobachtungen, Expertenbefragungen, Mystery Research, Kontrollierte Markttests und individuelle Research-Projekte in den unterschiedlichsten Absatzkanälen an. Durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Marktforschungsinstituten sowie Marketingagenturen kann jederzeit schnell und flexibel auf die Nachfrage von Kunden reagiert werden.

Labels: