Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | GfK Panel Services Deutschland analysiert Freizeit... » | Roadfood. » | NRW-Gastgewerbe im November mit Umsatzeinbußen. » | BioFach und Vivaness 2010: Interview mit Claus Rae... » | Starbucks kalorienarm. » | Forschung aktuell: Slow Food. » | Sarah Wiener in Marrakesch. » | Insolvenzgeldumlage steigt um 310 Prozent. » | Hessen: Gaeste geben weniger aus. » | INTERGASTRA hat die Trends im Visier. »


Mittwoch, Januar 13, 2010

Thueringer Hoteliers und Gastronomen mehrheitlich zufrieden mit Jahresendgeschaeft 2009.

Erfurt, den 13. Januar 2010 / In einer aktuellen Umfrage unter Thüringer gastgewerblichen Unternehmern zeigten sich drei Viertel mit dem Verlauf des Weihnachtsgeschäfts 2009 im Vergleich zum Vorjahr zufrieden. Jeder Fünfte gab sogar an, dass es besser gelaufen sei als noch 2008. Für genauso viele Befragte lief das Weihnachtsgeschäft allerdings auch schlechter das in 2008.
br>Im Vergleich zu den Ergebnissen der Umfrage bundesweit, konnten die Thüringen Gastronomen 2009 ein erfolgreicheres Geschäft verzeichnen. Sprach mit 54 Prozent die Mehrheit der befragten Unternehmer im Freistaat von gleichbleibenden Geschäften, so waren dies auf Bundesebene zehn Prozent weniger. Dort gaben mit 34,4 Prozent auch wesentlich mehr Befragte an, dass es schlechter gelaufen sei als noch 2008.

Ganz offensichtlich zeigen sich die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auch im Gastgewerbeumsatz. In Thüringen nur eben auf niedrigerem Niveau. Die Mehrheit gab an, dass das aktuelle Weihnachtsgeschäft dem vom Vorjahr entsprochen hat, da 2009 aber massiv von der Wirtschaftskrise geprägt war, ist es schon positiv, wenn mehr als die Hälfte sagt, das Geschäfts ist gleich geblieben, fasst Dirk Ellinger, Geschäftsführer des DEHOGA Thüringen die Ergebnisse zusammen.

Weiterhin wurde in der Blitzumfrage nach der Umsatzentwicklung der Geschäftsweihnachtsfeiern gefragt. Fast 60 Prozent der befragten Thüringer Gastronomen und Hoteliers sagten, dass diese zurückgegangenen sind und etwas mehr als ein Drittel vermeldete gleichbleibende Umsätze in diesem Segment. Nur 5 Prozent der Befragten konnten sich hier über eine Umsatzsteigerung freuen, auf Bundesebene waren dies immerhin mit 10 Prozent doppelt so viele.

Auch nach Weihnachtsfeiern privater Natur wurde gefragt. Hier sagte jeder Sechste, dass er in diesem Bereich eine Zunahme verzeichnen konnte (16,4 Prozent), die Mehrheit (58,6 Prozent) widersprach dem allerdings und konnte keine Veränderung feststellen. Ein Viertel der befragten Unternehmer im Gastgewerbe gab an, die Zahl der privaten Weihnachtsfeiern sei gleich geblieben.

Abschließend wurde noch die Frage gestellt, wie das neue Jahr 2010 angelaufen sei. Für 23,4 Prozent begann es positiv und mehr als die Hälfte (51,6 Prozent) konnte eine ähnliche Entwicklung wie im Vorjahr ausmachen. Ein Viertel sprach aber auch von einem negativen Jahresstart. Die Thüringer Ergebnisse spiegeln sich bei dieser Frage eins zu eins in den bundesdeutschen wider.

Die Umfrage, an der 128 Thüringer Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe teilnahmen, erfolgte in der ersten Januarwoche 2010 per E-Mail im Auftrag des Gastgewerbe Magazins durch die Firma Inproma GmbH. Im Verbreitungsgebiet des Gastgewerbe Magazins beteiligten sich insgesamt 2155 Unternehmen an der Umfrage.

(Quelle: Pressemitteilung des DEHOGA Thüringen e.V.)

Labels: , ,