Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Updinner: Vom Tellerwaescher zum Sternekoch. » | BioFach und Vivaness 2010: Branche freut sich uebe... » | Biofach - vorgezogene Schlussbetrachtung. » | Politiker hetzen gegen Imbisskette, die Speisen na... » | INTERGASTRA-Wettbewerb der Fachzeitschrift Gastron... » | Der Barkultourist. » | Hotels ueber Facebook buchen. » | Obstbraende von Florian Faude. » | Restaurant "Wahllokal", Berlin: Serviceleiterin Vi... » | Gastgewerbeumsatz im Jahr 2009 real 6,1% niedriger... »


Sonntag, Februar 21, 2010

Brauereien auf Facebook.

Brauereien sind in höchst unterschiedlichem Umfange auf Facebook aktiv:
  • Die Münchener Augustiner Bräu, die auch in Berlin Kult ist, gerade weil sie keine Werbung macht, hat auf ihrer Fanpage bereits 14.206 Fans.
  • Rothaus Tannenzäpfle hat 8.486 Fans.
  • Die in allen Aspekten des Marketings sehr aktive Stiegl Bräu aus Salzburg 11.952 Fans.
  • Die sehr kleine, aber extrem kultige Max Bräu in Ampferbach bei Bamberg hat 329 Fans.
  • Die Mahrs Bräu in Bamberg hat 996 Fans.
  • Die Private Weißbierbrauerei Georg Schneider & Sohn hat nur 349 Fans - wenig im Vergleich zu ihrer enormen Popularität und internationalen Verbreitung ihrer Biere.
  • Die Brooklyn Brewery, eine der besten Brauereien der Welt, versammelt 3.087 Fans. Diese Fanpage wird aber von dem ansonstign sehr umtriebigen Braumeister Garrett Oliver nicht genutzt, sondern ist eine Seite von und für Fans.
  • Bitburger hat 1.809 Fans.
Diese Liste ist kein vollständiges Verzeichnis der Fanpages von Brauereien, sondern will nur exemplarisch Facebook-Präsenzen nennen.

Facebook bietet dummerweise kein Branchenverzeichnis ihrer Fanpages. Die Suche nach Brauerei-Fanpages wird zudem dadurch erschwert, daß diese Seiten die verschiedensten Namenselemente verwenden, auch "Bräu" oder "Bier" usw. und nicht immer explizit "Brauerei" verwenden.

Angesichts der zahlreichen Bierliebhaber unter den Facebook-Nutzern ist das eher bescheidene Engagement der Brauereien erstaunlich. So hat die Facebook-Gruppe Bierfreunde über 61.500 Fans.

Ist es überhaupt für jede Brauerei sinnvoll, sich in Facebook - oder verallgemeinert: in Social Media - zu engagieren? Meines Erachtens lohnt es sich nur für Brauereien, die sehr gute Biere und keine Plörre produzieren und die deshalb keine Angst vor einem offenen Gespräch mit ihren Kunden (Fans) haben müssen. Mehr darüber: "Basic Flashback: Die große Hure Social Media?" von André Vatter, in: Basic Thinking Blog vom 21. Februar 2010

Auffällig ist auch, daß - soweit meine Recherche umfassend gewesen ist - keines der zahlreichen Brauereimuseen eine Facebook Fanpage hat, obwohl Kunstmuseen damit sehr erfolgreich sind. So hat das Museum of Modern Art über 270.000 Fans.

Labels: ,