Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Machen wir es den Griechen nach. » | BHG sagt NEIN zur geplanten Gesetzesaenderung. » | Twittwoch. » | Hotelpreis-Barometer Januar 2010: Mehrwertsteuer-S... » | Visionen fuer die Zukunft des Gastgewerbes. » | Mehrwertsteuersenkung wirkt. » | CDU und FDP verzichten auf Waehlerstimmen aus dem ... » | Koeche auf neuen Wegen. » | Rach, der Restauranttester: "Hexenhaeuschen", Leng... » | Goldene Kamera fuer "Rach, der Restauranttester". »


Donnerstag, Februar 04, 2010

Mehrwertsteuer-Senkung in der Hotellerie: Nicht jeder Uebernachtungsgast fordert niedrigere Zimmerpreise.

Nürnberg, 4. Februar 2010 - Der seit Anfang dieses Jahres geltende vergünstigte Mehrwertsteuersatz für Hotelübernachtungen wird in der Politik und in der Öffentlichkeit derzeit heftig und kontrovers diskutiert.

Ziel der Steuersenkung sollte eigentlich die Gleichstellung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Hoteliers gegenüber ihren Kollegen in anderen EU-Staaten und damit verbunden eine Ankurbelung der Investitionsbereitschaft der Hotellerie in Deutschland sein. Im gleichen Kontext wird zudem immer wieder der Ruf laut nach Zimmerpreissenkungen als logische Folge der verringerten Steuerlast auf Hotelseite.

Doch ist diese Forderung berechtigt? Was sagen eigentlich die Hotelgäste dazu? Der Online-Hotelreservierungsdienst hotel.de hat nun im Rahmen einer Trendumfrage zu dieser Thematik, an der über 1.000 seiner Hotelbucher teilgenommen haben, folgendes nicht unbedingt zu erwartendes Ergebnis ermittelt:

Bei weitem nicht jeder Hotelgast fordert aus der Steuersenkung zwingend sinkende Übernachtungspreise. Nur knapp jeder Zweite sprach sich hierfür aus und hofft, zukünftig etwas weniger für sein Hotelzimmer bezahlen zu müssen. Immerhin mehr als ein Fünftel der Befragten zeigte jedoch Verständnis für die mehrheitliche Haltung der Hoteliers, den gewonnenen finanziellen Spielraum aus der Steuersenkung primär in die Infrastruktur der Hotels sowie in die Mitarbeiter-Weiterbildung investieren zu wollen. Schließlich würde man als Gast so auf andere Weise von einer Qualtitätssteigerung profitieren. Nahezu 30% der befragten hotel.de-Nutzer erwarten weder das eine noch das andere, sondern glauben, dass die freigewordenen Mittel eher in den Gewinn der Hotels einfließen werden.

Hier das Umfrageergebnis im Detail:

Ich erwarte, dass der gewonnene Spielraum...
  1. ...reinvestiert wird und sich so die Qualität der Hotels in Deutschland verbessert = 21,16%
  2. ...mehrheitlich an die Kunden weitergegeben wird und die Zimmerpreise dadurch insgesamt fallen werden = 49,22%
  3. ...vornehmlich dazu genutzt werden wird, das Ergebnis der Hotels zu optimieren, also ggfs. mehr Gewinn zu machen bzw. etwaige Verluste auszugleichen = 29,62%
hotel.de AG

Die hotel.de AG mit der internationalen Marke hotel.info betreibt unter den Adressen www.hotel.de und www.hotel.info einen gebührenfreien Hotel-Reservierungsservice für Unternehmen und Privatkunden. Weltweit bietet das Unternehmen mehr als 210.000 Hotels zur elektronischen Buchung an. Dabei erzielt der Kunde erhebliche Preisvorteile. hotel.de zeigt alle verfügbaren Zimmerpreise eines Hotels an, so dass der Kunde immer den günstigsten bzw. passenden Zimmerpreis wählen kann. Alle Buchungen werden zeitgleich, sicher und direkt an das jeweilige Hotel übermittelt. Dies gewährleistet die einzigartige Integration der hoteleigenen Reservierungssysteme (sog. CRS bzw. PMS) und des hotel.de-eigenen Reservierungssystems myRES unter der einheitlichen Benutzeroberfläche von hotel.de. Desweiteren kann der Kunde zur Auswahl seines Hotels auf Hotelbewertungen und Kommentare von rund einer Million Hotelgäste weltweit zurückgreifen. Die Firmenanwendung von hotel.de nutzen bereits namhafte Unternehmen wie BASF, SAP AG, Texas Instruments und Ernst & Young AG. Seit Januar 2007 hat hotel.de das Portfolio um ein System für die Anfrage und Buchung von Tagungen erweitert. Dieses Tagungstool erspart speziell Geschäftskunden Zeit und Geld durch optimierte Prozesse in der Tagungsorganisation.

hotel.info
hotel.info - die internationale Marke der hotel.de AG - wurde geschaffen, um die Expansion in Auslandsmärkte voranzutreiben. Zur Akquise neuer Kunden und Hotels im Ausland wurden bereits Vertriebsbüros in Großbritannien (London), Frankreich (Paris), Spanien (Barcelona), Italien (Rom) und China (Shanghai) eröffnet. Der hohe Anteil an international agierenden Geschäftskunden erleichtert dem Unternehmen dabei den Eintritt in neue Märkte. Ziel ist es, hotel.info in den genannten ausländischen Märkten und danach sukzessive in ganz Europa als führenden Hotelreservierungsservice für Firmen- und Privatkunden zu etablieren.

(Quelle: Pressemitteilung der hotel.de AG).

Labels:


Kommentare:
Hallo! sehr gute Übersicht. Die Mehrwertsteuer-Senkung in der Hotellerie ist ein Thema, das immer noch aktuell ist und intensiv diskutiert wird.
 
Kommentar veröffentlichen