Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Gaesten erklaeren, wie man auf Qype bewertet. » | Stark wachsendes Engagement im sozialen Netz. » | Gastgewerbeumsatz im Januar 2010 real um 2,3% gesu... » | GEZ-Gebuehren fuer Gastronomie-Kassen? » | Mehrwertsteuersaetze ideologisch betrachtet. » | Reservierungen poolen. » | Die Kunst des Kaeses. » | Individuelle Fussmatten. » | Vom Kalb oder vom Schwein. » | Rivella erobert Berlin. »


Mittwoch, März 24, 2010

Deutliche Zuwaechse für Mixgetraenke auf Apfel- und Fruchtweinbasis.

Bonn, 15.03.2010. Erfreulich fallen die ersten Trendmeldungen der Apfel- und Fruchtweinhersteller für das Jahr 2009 aus. Zu den Gewinnern zählen nach Angaben des Verbands der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie (VdFw) insbesondere Mixgetränke auf Apfel- bzw. Fruchtweinbasis:
  • Der Absatz an Fruchtbowlen stieg 2009 laut IRI um 36,9 Prozent auf 9,1 Millionen Flaschen,
  • Fruchtweincocktails legten um 12,1 Prozent auf 11,8 Millionen Flaschen zu.
  • Weiter stark steigend ist auch der Absatz von Apfelweinschorlen (Gespritzten) und innovativen Produktkonzepten, die Apfelwein mit anderen fruchtigen Geschmacksrichtungen, wie z.B. Grapefruit und Maracuja oder auch mit Kräutern kombinieren.
Wie der Verband meldet, entfallen inzwischen bereits 5 Prozent des Gesamtabsatzes der deutschen Apfelweinhersteller auf die erfrischenden Mixgetränke in modernen Longneckflaschen.

Apfelwein, das wichtigste Branchenprodukt, erreichte 2009 nach den ersten Erhebungen des VdFw mit einem Absatzvolumen von rund 37 Millionen Litern erneut das Level des Vorjahres und konnte sich damit genauso stabilisieren wie der klassische Fruchtwein. Neben den führenden Sorten Erdbeer-, Kirsch- und Heidelbeerwein, bereichern Spezialitäten wie Johannisbeer-, Holunder-, Brombeer-, Schlehen- und Pflaumenwein die Angebotspalette. Fruchtperlwein, die fruchtige Alternative zu Sekt und Prosecco, lag 2009 laut IRI mit einem Absatz von 7,2 Millionen Flaschen nur 3,4 Prozent unter dem hervorragenden Vorjahresergebnis, 2008 war der Absatz um 17,2 Prozent gestiegen.

Der Verband der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie e.V. (VdFw) Der VdFw (www.fruchtwein.org) ist auf nationaler und internationaler Ebene die zentrale Interessenvertretung der Hersteller von Apfelwein, Fruchtwein, Fruchtschaumwein und fruchtweinhaltigen Getränken in Deutschland. Darüber hinaus informiert der 1968 gegründete Verband mit Sitz in Bonn seine Mitglieder in allen aktuellen Fragen. In seiner Ausschussarbeit befasst er sich insbesondere mit wissenschaftlich-technischen, lebensmittelrechtlichen und wettbewerbsrechtlichen sowie internationalen Themenstellungen. Der VdFw hat heute 20 Direktmitglieder sowie 139 Mitgliedsbetriebe, die über die VdFw-Landesverbände Hessen, Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt angeschlossen sind. Der Verband ist Mitglied der "Association des Industries des Cidres et Vins de Fruits de l'U.E.", Brüssel (AICV), der EU-Organisation der Hersteller von Obst- und Fruchtwein, Cider, Cidre, Fruchtschaumwein und weiterverarbeiteten Erzeugnissen (www.aicv.org).

(Quelle: Pressemitteilung des Verbandes der deutschen Fruchtwein- und Fruchtschaumwein-Industrie e.V.).

Labels: , ,