Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Franziskaner bei Facebook. » | Starbucks Social-Media-Strategie. » | Fanpage Papa John's Pizza. » | Whitepaper erklaert "Mobile Marketing" einfach und... » | UMFRAGE: Kochshows - Fluch oder Segen für die Gast... » | Relaunch Granini-Gastro.de. » | Top 25 Hotels in Deutschland. » | Wie man Gaeste zu Bewertungen motiviert. » | Bewerter motivieren. » | Private Haushalte geben im Schnitt monatlich rund ... »


Donnerstag, März 18, 2010

Nutzt das FBI Social Media zur Fahndung?

Das FBI will soziale Netzwerke bzw. Social Media nutzen, um die persönliche Kommunikation zu überwachen, Motive von Personen, Beziehungen zwischen Personen, Aufenthaltsorte herauszufinden und Alibis zu überprüfen: "FBI Goes Undercover On Social Networks ", in: techweb vom 16. März 2010.

Facebook, MySpace und Twitter sind in unterschiedlichem Umfange kooperativ:
"According to the presentation, Facebook is 'often cooperative' with law enforcement emergency requests for information, while MySpace requires law enforcement to provide a search warrant to see private messages less than 181 days old. Twitter, meanwhile, is apparently even less helpful than MySpace, as the presentation notes it has no contact number for law enforcement to call, only retains the last log-in IP address, has no guide for law enforcement, and will not produce data without a warrant or subpoena."

Labels: , ,


Kommentare:
Das FBI schläft eben auch nicht :)
 
Kommentar veröffentlichen