Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Getraenkefachgroßhandel SAGASSER waechst in der Kr... » | Apollinaris Trenddossier 2010. » | FourWhere. » | Trends bei der Online-Buchung. » | Ecovis Reisekostenrechner. » | Mikrokredite. » | Luissa Weiss: My Berlin Kitchen. » | NRW-Gastgewerbe im Januar mit Umsatzminus. » | Marketing auf Facebook: Praxistipps fuer den Touri... » | Europaeische Getraenkewirtschaft vor grossen Herau... »


Donnerstag, März 11, 2010

Private Haushalte geben im Schnitt monatlich rund 400 Euro für Essen und Trinken aus.

Die durchschnittlichen Konsumausgaben privater Haushalte in Baden-Württemberg lagen im Jahr 2007 bei monatlich knapp 2 270 Euro, wie das Statistische Landesamt Baden-Württemberg anhand der Ergebnisse der Laufenden Wirtschaftsrechnungen privater Haushalte feststellt. Der deutlich größte Anteil der Konsumausgaben entfällt auf den Bereich Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung, für den von Privathaushalten monatlich 744 Euro ausgegeben wurden, also fast ein Drittel der gesamten Konsumausgaben.

An zweiter und dritter Stelle folgen mit jeweils rund 14 Prozent die Ausgaben für Verkehr (Kfz, Kraftstoffe, ÖPNV u. a.) mit 327 Euro und die Ausgaben für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren mit 317 Euro. Addiert man zu den Nahrungsmittel- und Getränkeaufwendungen noch die Ausgaben in Gaststätten von durchschnittlich 87 Euro im Monat, ist festzustellen, dass private Haushalte im Schnitt monatlich 404 Euro für Essen und Trinken ausgeben, also rund 18 Prozent der gesamten Konsumausgaben.

In Ein-Personen-Haushalten betragen die Ausgaben für Essen und Trinken 225 Euro, in Zwei-Personen-Haushalten 426 Euro (also 213 Euro pro Person) und in 3- und mehr Personen-Haushalten rund 600 Euro, das sind rund 160 Euro je Person.

(Quelle: Pressemitteilung des Statistischen Landesamt Baden-Württemberg).