Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | A&O HOTELS and HOSTELS erwerben Keyword-Domain jug... » | Gastgewerbeumsatz im Februar 2010 real um 3,7% ges... » | "Der Fast Food Survival Guide" startet im Zeitschr... » | Internet fuer stationaere Ladengeschaefte. » | Das Hausrecht des Gastwirts gilt auch gegenueber K... » | Pruefungskommission beginnt ihre Arbeit fruehesten... » | DEHOGA-Bayern-Praesident Siegfried Gallus und Baye... » | Gallus: Investition von strategischer Bedeutung fü... » | 5 Jahre Frankentipps.de: Klaus Wolfrum beantwortet... » | Bewerbung fuer den Papierkorb. »


Dienstag, April 20, 2010

Frankenfarm, Himmelkron.

1995 stiegen 10 landwirtschaftliche Betriebe aus dem Kulmbacher Land mit der Frankenfarm in eine neue Dimension der Direktvermarktung hochwertiger landwirtschaftlicher Produkte ein. Heute steht in Himmelkron ein neues "Wahrzeichen bäuerlicher Direktvermarktung". Auf fast 2.500 qm Gastronomie-, Laden- und Nutzfläche bietet die Frankenfarm ein fantastisches Angebot in zünftiger Atmosphäre von Hofmarkt, Biergarten und Erlebnisgastronomie.

Jeden Tag von Mittwoch bis Sonntag gibt es ab 18 Uhr ein Angebot "Essen, soviel sie wollen" mit Preisen zwischen 6 und 8 Euro:
  • Mittwochs: "Rippla-, Spareribs und Siedwurst-Essen" mit Rippla, Spareribs, Siedwürste "rot & weiß", Sauerkraut, Holzofenbrot, Klöße und Salate.
  • Donnerstags: "Feinschmeckerbuffet" mit verschiedenen Geflügelvariationen, paniertem Gemüse, gefüllten Paprika, Schweinelendchen im Kräutermantel, versch. Beilagen und Salaten.
  • Freitags: "Nudelparty", Buffet mit verschiedenen Nudelgerichten und Salaten.
  • Samstsags: "Schnitzel-Gala", Buffet mit verschiedenen Schnitzelgerichten, Beilagen und Salaten.
  • Sonntags: "Grill- und Haxenparade". Verschiedene Grillschmankerl, Haxenvariationen, Beilagen und Salate.
Frankenfarm ist auf der Kulmbacher Bierwoche vom 31. Juli bis 8. August 2010 zuständig für das Speisenangebot im Festzelt. Im Außenbereich gibt es Fischspezialitäten von Fisch- und Feinkost Reich und Kulmbacher Bratwürste der Kulmbacher Metzger Lauterbach, Ohnemüller und Weiss.