Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Die Bedeutung von Facebook fuer das Marketing von ... » | Bierabsatz im ersten Quartal 2010 um 1,1% gestiege... » | "Much Ado About Nothing? – Smoking Bans and German... » | Keine Urheberrechtsverletzung durch Bildersuche be... » | Stadtlockal, Forchheim. » | Plant Bionade Preissenkung? » | Ein Glas Prosecco fuer erfolgreiche Studenten. » | Deutsche Gastronomie in Brasilien. » | BlackBK. » | Deutsche tranken in 2009 über eine Milliarde mehr ... »


Dienstag, Mai 04, 2010

Wucherzinsen bei Zahlungsverzug.

Wucherzinsen von bis zu 365% per anno verlangt die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten bei Zahlungsverzug von ihren Zwangsmitgliedern:
"Bei Zahlungsverzug - auch bei einer nur um einen Kalendertag verspäteten Zahlung - muss die BGN Säumniszuschläge erheben. Sie betragen für jeden angefangenen Monat der Säumnis 1 % des rückständigen Beitrags oder Beitragsvorschusses."

Labels:


Kommentare:
Ist da nicht ein Rechenfehler passiert? 1% pro angefangenem Monat entspricht auch dem was vom Finanzamt berechnet wird. Selbst mit Zinseszins komme ich nur auf 12,6825% pro Jahr...
 
Sie hätten recht, wenn es 1% pro Monat wären. Aber es sind 1% pro angefangenem Monat. Das heißt, wenn man, den extremsten Fall unterstellt, nur einen einzigen Tag überzieht, zahlt man für diesen Tag 1% Zinsen. Dies macht von diesem einen Tag auf das Jahr hochgerechnet 365% Prozent. Überzieht man zwei Tage, sind es auf das Jahr hochgerechnet nur 182,5% usw.
 
Kommentar veröffentlichen