Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Plakate in Eigenregie. » | Aussteller der NRA 2010. » | Mit Geo-Webdiensten Kunden binden. » | Ein Topf Heimat. » | Les 3 Brasseurs. » | Chez Moeder Lambic Fontainas. » | Podcast ueber Schulmensa. » | Crème Brûlée Cart. » | Bundeskartellamt verhaengt weitere Geldbussen gege... » | Du sollst nicht zweimal stehlen. »


Donnerstag, Juni 17, 2010

Ekel-Journalismus.

In nur vier bayerischen Brauereien hat das Bayerische Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) im letzten Jahr hygienische Mängel festgestellt, die zudem sofort beseitigt werden konnten. Der Focus skandalisiert: "Ekel-Zustände in bayerischen Brauereien", in: Focus vom 17. Juni 2010.

Warum wundert es mich nicht, daß die Printausgabe von "Focus" an Umfang und Auflage verliert und Mitarbeiter entlassen muß? Siehe dazu: "Schrumpfkur: "Focus" legt Mitarbeitern Abfindungsangebot vor", in: Horizont vom 9. Juni 2010. Im Vergleich dazu titelt die Bild-Zeitung seriös: "Hygiene-Mängel bei einigen Brauereien", in: Bild vom 16. Juni 2010.

Zudem scheint es beim Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit überflüssiges Personal zu geben, sonst hätten sie keine Zeit, sich mit Lappalien zu beschäftigen:
"Bei 946 Test gab es zwar 172 Beanstandungen, meist sei es dabei aber um Verstöße der Kennzeichnungspflicht gegangen, sagte Grimmer. Dafür reiche es schon, wenn die Postleitzahl des Herstellers fehle."
Zitat aus: "Ekel-Zustände in bayerischen Brauereien", in: Focus vom 17. Juni 2010.

Labels:


Kommentare:
"... weil die Postleitzahl fehlte"
Herrlich! Aber verständlich - ohne Postleitzahl schmeckt es einfach nicht so gut.
 
Kommentar veröffentlichen