Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Wie man Vertrauen bei Kunden zerstoert. » | Wenn es dem Esel zu wohl ist... » | Bahn-Koeche kochen auf! » | Gepanschte Kraeuterbutter aus Margarine. » | Kulturabgabe nicht rechtssicher? » | Uebernachtungsplus im rheinland-pfaelzischen Touri... » | Test: Alkoholfreie Weizenbiere. » | Auskunftsanspruch eines abgelehnten Stellenbewerbe... » | DEHOGA: "Mappus verunsichert mittelstaendische Hot... » | Erfurter Hotel- und Gastronomiebetriebe sollen Sta... »


Sonntag, Juni 06, 2010

Mein Griechenland.

Die Maßnahmen Griechenlands zur Sanierung des Landes sind zwar nicht ausreichend, aber dennoch hart:
  • die Mehrwertsteuer soll auf 23, möglicherweise sogar auf 25 Prozent erhöht werden.
  • Alkohol soll 20% teurer werden.
  • die Tabaksteuer steigt von 63% auf 65%
  • Benzin wird um 8 Cent je Liter teurer, Diesel um 3 Cent je Liter
  • Eingeführt werden neue Steuern auf Luxusgüter wie Autos, die mehr als 35.000 Euro kosten
  • das 13. und 14. Monatsgehalt entfällt.
  • die Löhne im öffentlichen Dienst werden für mindestens drei Jahre eingefroren
  • Zusatzzahlungen für Rentner werden gestrichen
  • das Renteneintrittsalter wird erhöht.
  • Überkapazitäten bei den Krankenhäusern werden abgebaut
  • usw.
Auch in Deutschland steht eine harte Sanierung an, zuletzt wegen der ca. 25 Milliarden Euro, die von uns nach Griechenland fließen werden, sobald Griechenland nicht mehr zahlungsfähig sein wird. Meine ungeordneten Vorschläge zur Güte:

Bundesebene:
  • Abschaffung aller parlamentarischen Staatssekretäre und Beauftragten der Bundesregierung
  • Abschaffung einiger Bundesministerien (Bildungsministerium, Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Staatsministerium für Kultur)
  • Halbierung der Zahl der Bundestagsabgeordneten und deren Direktwahl, also Einführung des Mehrheitswahlrechts
  • Halbierung der Kosten der Alimentierung von ehemaligen Bundespräsidenten
  • Halbierung der Parteienfinanzierung, z.B. durch Abschaffung des Wahlkampfkostenersatzes für Nichtwähler
  • Halbierung des Wehretats, Einführung einer Berufsarmee
  • Halbierung der Zahl der Mitarbeiter im Auswärtigen Amt durch Einführung von EU-Botschaftern in Drittländern. Bis dahin bilaterale Zusammenarbeit mit Botschaften anderer EU-Ländern in Drittländern
  • Kürzung aller Transferzahlungen (Renten, Bafög, Arbeitslosengeld II, Kindergeld, Wohngeld usw.) sowie aller Löhne und Gehälter im öffentlichen Dienst um 10%. Verzicht auf Erhöhungen dieser Posten bis 2020.
  • Dynamisierung des Renteneintrittsalters auf die statistische Lebenserwartung minus 15 Jahre.
  • Für je fünf ausscheidende Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst darf nur ein neuer Mitarbeiter eingestellt werden
  • Abschaffung der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen
  • Abschaffung der Bundeszentrale für politische Bildung.
  • Privatisierung der Wasserwege des Bundes
  • Privatisierung des Betriebs und Unterhalts der Bundesautobahnen
  • Einführung einer streckenbezogenen PKW-Maut für Bundesautobahnen und Bundesstraßen. Abschaffung der Kraftfahrzeugsteuer.
  • Privatisierung des Zweiten Deutschen Fernsehens (falls sich dafür niemand interessiert: Auflösung)
  • Abschaffung der Gewerbesteuer. Ersatzweise bekommen die Kommunen einen höheren Anteil an der Lohn- und Einkommensteuer sowie der Mehrwertsteuer.
  • Verdopplung der Ökosteuer und Abschaffung der Befreiungen
  • Abschaffung des Solidaritätszuschlags zur Einkommensteuer
  • Abschaffung der Erbschaftsteuer
  • Einführung der Besteuerung des Flugbenzins.
  • Kopplung der Zahlung von Kindergeld an die Wahrnehmung der elterlichen Erziehungspflicht (d.h. befristeter Wegfall des Kindergelds bei Fehlzeiten (attestierte Krankheitszeiten ausgenommen) und bei durch Gerichte festgestelltem Fehlverhalten von Kindern und Jugendlichen
  • Abschaffung des reduzierten Mehrwertsteuersatzes.
  • Halbierung des Elterngeldes
  • Erhöhung des allgemeinen Mehrwertsteuersatzes auf 20 Prozent zum 1. Januar 2011 sowie weitere Erhöhungen in den Folgejahren um jeweils einen Prozentpunkt bis auf 25%.
  • Einführung der Umsatzsteuer für Wasser und Abwasser sowie die Leistungen von Banken und Versicherungen
  • Verdopplung des BAFÖG für Studierende in technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen nach erfolgreich abgeschlossenem Grundstudium
  • Verdopplung der Ausgaben für Fraunhofer-und Max-Planck-Institute
  • Einführung einer Investitionszulage für Forschungsinvestitionen
  • Abschaffung der Biersteuer und der Sektsteuer. Einführung einer allgemeinen Alkoholsteuer (auch auf Bier, Wein und alle anderen alkhoholischen Getränke) bei gleichzeitiger Erhöhung des Gesamtaufkommens aus bisheriger Bier-, Sekt- und Alkoholsteuer
  • Erhöhung der Tabaksteuer
  • Verdopplung der Grundsteuer
  • Halbierung der Grunderwerbsteuer
  • Abschaffung der Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle. Ersatzweise Krankentagegeld in Höhe von 60% sowie Einführung von 7 Werktagen Karenz
  • Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft bei den Industrie- und Handelskammern sowie den Handwerkskammern.
  • Freier Zugang zu allen handwerklichen Berufen.
  • Bei Wegeunfällen entfällt die gesetzliche Unfallversicherung
  • Sportveranstalter haben die Kosten des Polizeieinsatzes bei ihren Veranstaltungen zu tragen
  • Privatisierung sämtlicher nicht unbedingt notwendiger Beteiligungen an Unternehmen wie Fraport und Bahn
  • Verzicht auf den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses.
Auf Länderebene:
  • Verringerung der Zahl der Bundesländer von 16 auf 6
  • Verbot von Repräsentanzen der Bundesländer bei der EU
  • Abschaffung der Mittelebene (in Bayern Bezirke genannt)
  • Abschaffung der Landeszentralen für politische Bildung.
  • Abschaffung der Landesmedienanstalten
  • Verdopplung der Zahl der Studienplätze in technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen.
  • Einführung einer Kindergartenpflicht ab dem 3. Lebensjahr.
  • Verringerung der Anzahl der gesetzlichen Feiertage an Werktagen auf maximal sechs Feiertage
  • Privatisierung von nicht unbedingt notwendigen Beteiligungen an Unternehmen wie etwa von Bayern an EON und dem Münchener Flughafen
Auf kommunaler Ebene:
  • Veringerung der Zahl der Gemeinderatsmitglieder um 30%
  • Verringerung der Anzahl der hauptberuflichen Bürgermeister und niedrigere Besoldung der verbleibenden Bürgermeister und Landräte (20% weniger)
  • Einführung einer Kostendeckungspflicht bei kommunalen Kulturangeboten wie Theater und Museen.
  • Verbot der Beteiligung an Banken und Versicherungen
  • Verbot der Quersubventionierung etwa zwischen Wasserwerken und Personennahverkehr.
  • Kostenlose Kindergartenplätze für alle Kinder ab 3 Jahren

Kommentare:
Eine bunte Mischung - teils Punkte die ich unterstützen würde - aber auch Punkte wo "nix dahinter" ist, einfach um mal was populistisches zu schreiben...
 
Kommentar veröffentlichen