Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Wenn es dem Esel zu wohl ist... » | Bahn-Koeche kochen auf! » | Gepanschte Kraeuterbutter aus Margarine. » | Kulturabgabe nicht rechtssicher? » | Uebernachtungsplus im rheinland-pfaelzischen Touri... » | Test: Alkoholfreie Weizenbiere. » | Auskunftsanspruch eines abgelehnten Stellenbewerbe... » | DEHOGA: "Mappus verunsichert mittelstaendische Hot... » | Erfurter Hotel- und Gastronomiebetriebe sollen Sta... » | Ausstellung "A la carte". »


Donnerstag, Juni 03, 2010

Wie man Vertrauen bei Kunden zerstoert.

Privat bin ich seit mehreren Jahren Kunde von Callmobile und damit sehr zufrieden. Bis heute.

Gerade hat mich ein Mitarbeiter oder auch Call-Center-Agent dieses Unternehmens (er hat mir seinen Status verweigert) an. Er wolle sich bei mir für die langjährige Treue bedanken und mir "eine Option" anbieten, mit der ich Geld sparen könne. Ich zeigte mich erfreut, Callmobil solle mir einfach in Zukunft weniger berechnen. So gehe das nicht, sagte der Anrufer, es handele sich um "eine Option". Ich sagte ihm dann, ich habe keine Lust, einen neuen Tarif, der sicherlich auch Elemente enthalte, mit denen ich mich verschlechtere, mündlich am Telefon zu besprechen. Er möge mich anschreiben und darin alle Punkte des neuen und des bisherigen Tarifs vergleichend darstellen. Das ginge nicht, so die Antwort, man könne mich nicht anschreiben.

Ich habe keinen Bock, mich verarschen zu lassen, und aufgelegt.


Kommentare:
Willkommen in der Welt der TK-Unternehmen: Abzocke, Kundenverarsche und mieser Service... Nur das es alle so machen kommt man beim Wechsel eh nur vom Regen in die Traufe. Alleine meine Erfahrungen von uns und unseren Kunden mit diversen Anbietern würden reichen um ein ganzes Weblog damit zu befüllen. Traurig aber wahr.

PS: Mach vielleicht deinen Blog-Post-Edit-Button kleiner oder an eine andere Stelle. Den wollte ich gerade anklicken um zu kommentieren.
 
Oh danke!

Das erinnert mich daran, dass ich einst callmobile-Kunde war. Als damaliger eplus-Kunde brauchte ich eine D-Netz-Nummer für Rufweiterleitungen. Also eine, die geht.

Nach Kündigung hieß es, das Guthaben könnte erst in sechs Monaten ausbezahlt werden. Jetzt sind es fast zwei Jahre, angekommen ist nichts.

Ist Quatsch wegen 25 Euro Theater zu machen, aber bei so netten Leuten mach ich mir die Mühe gern.
 
Kommentar veröffentlichen