Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Frisch aufgebacken. » | NRW-Gastgewerbe im Mai mit Umsatzrueckgaengen. » | Hitzeopfer. » | Bei der GEZ abmelden. » | Facebook- Anfaengerfehler: Privates Profil fuer Un... » | Beschaeftigte im Gastrobereich nicht angemeldet. » | Rachs Restaurantschule. » | In memoriam: "Zum Gerdla", Stadtsteinach. » | Wirtschaftlicher Anbau von Holunder in Deutschland... » | Das Rauchverbot und der Wettbewerb um Raucher. »


Dienstag, Juli 20, 2010

Hessische Gaststaetten kommen nicht aus dem Minus.

Nach ersten Ergebnissen für die Monate Januar bis Mai 2010 stiegen die Umsätze im hessischen Gastgewerbe, verglichen mit dem gleichen Zeitraum des Jahres 2009, nominal um gut ein Prozent. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war dies nach Ausschaltung der Preisveränderungen real aber ein Minus von 1,5 Prozent. Damit hat sich die negative Entwicklung im hessischen Gastgewerbe real weiter fortgesetzt.

Im Beherbergungsgewerbe nahmen die Umsätze im Vergleichszeitraum nominal um gut fünf Prozent zu; real blieben sie allerdings auf dem Niveau des Vorjahres. Im Gaststättengewerbe blieb der Umsatz dagegen nominal um gut ein Prozent unter dem Vorjahresergebnis, was real einem Minus von fast drei Prozent entsprach. Die Kantinen und Catering-Unternehmen waren nominal um annähernd ein Prozent und real um fast zwei Prozent im Minus.

Durch die Abnahme der Zahl der Teilzeitbeschäftigten um annähernd drei Prozent, bei gleichzeitigem Rückgang der Zahl der Vollbeschäftigten um gut drei Prozent, sank die Zahl der insgesamt Beschäftigten im Vergleichszeitraum um knapp drei Prozent.

Labels: ,