Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Warum der Bar Convent Berlin erfolgreich ist. » | Gastgewerbeumsatz im Mai 2010 real um 4,1% gesunke... » | Hessische Gaststaetten kommen nicht aus dem Minus.... » | Frisch aufgebacken. » | NRW-Gastgewerbe im Mai mit Umsatzrueckgaengen. » | Hitzeopfer. » | Bei der GEZ abmelden. » | Facebook- Anfaengerfehler: Privates Profil fuer Un... » | Beschaeftigte im Gastrobereich nicht angemeldet. » | Rachs Restaurantschule. »


Sonntag, Juli 25, 2010

Hygienestatus frisch gezapfter Erfrischungsgetraenke laesst oft zu wünschen uebrig.

Hessisches Landeslabor hat 65 Proben untersucht, fast jede dritte wurde beanstandet.

Verbraucherinnen und Verbraucher erwarten zu Recht, dass in der Gastronomie ausgeschenkte oder aus Selbstbedienungsautomaten in Fast Food-Restaurants, Autobahnraststätten, Fitness-Studios und großen Möbelhäusern frisch gezapfte Erfrischungsgetränke wie Tafelwasser, Apfelsaftschorle, Zitronen-, Orangen- und Colalimonade hygienisch und geschmacklich einwandfrei sind. Das Hessische Landeslabor hat 65 Proben dieser Erfrischungsgetränke gemäß den Vorgaben und Anforderungen an Reinigung und Desinfektion für Getränkeschankanlagen untersucht.
"Aufgrund unserer mikrobiologischen Untersuchungen mussten wir 19 Proben (29 %), darunter auch neun Tafelwässer, wegen des Nachweises von coliformen Keimen beanstanden. Bei einem Tafelwasser war neben der Verunreinigung mit coliformen Keimen zusätzlich eine deutlich erhöhte Gesamtkeimzahl festzustellen"
teilte der Direktor des Hessischen Landeslabors, Prof. Dr. Hubertus Brunn in Gießen mit.
"Coliforme Keime sind Bestandteil einer gesunden Darmflora bei Mensch und Tier. Kommen diese in Lebensmitteln und Getränken vor, ist das ein Hinweis auf Hygienemängel"
erklärte Brunn.
"Dazu zählen falsche Handhabung der Geräte, unzureichende Reinigung und Desinfektion, fehlende bzw. ungenügende Wartung der Geräte sowie unzureichende Kühlung der Getränke. Die verantwortlichen Betriebe haben wir umgehend auf die Beanstandungen hingewiesen"
so Brunn abschließend.

Die in gleicher Weise untersuchten Nachproben, die in der Regel nach einer umfangreichen Reinigung der Getränkeschankanlage entnommen wurden, waren bis auf ganz wenige Ausnahmen unauffällig. Der Geruch und Geschmack der getesteten Getränke war bis auf eine der insgesamt untersuchten 65 Proben einwandfrei.

Labels:


Kommentare:
Bei Tafelwasser wundert es mich nicht, laut Auskunft eines Gesundheitsamtsmitarbeiter ist das schon immer ein Problem gewesen, weil die meisten glauben "da läuft eh nur Wasser durch". Selbiger hat mir gesagt dass genau diese Leitung oft diejenige ist, die Beanstandet wird. Wie immer fordere ich bessere Schulungen und Abschlüsse für Personen die einen Gastronomiebetrieb betreiben wollen und nicht blos den "Wirtebrief".
 
Kommentar veröffentlichen