Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Smileys bundesweit? » | Zoll prueft Gaststaetten im suedlichen Alb-Donau-K... » | Beginn der Entgelttarifverhandlung im Bayerischen ... » | hogatec 2010 - Abschlussmeldung. » | Landesarbeitsgericht: Kuendigung einer langjaehrig... » | Gastronomie im Innviertel profitiert vom Rauchverb... » | Top-Event für das sueddeutsche Gastgewerbe: HOGA N... » | DGB-Ausbildungsreport 2010: Ausbildung im Hotel- u... » | Fraenkische Bierakademie: Wochenendkompaktseminar ... » | Neue Wege bei der Messung von Kundenzufriedenheit ... »


Montag, September 20, 2010

15. Internationale Gastwirtinnentage in Sankt Englmar: Letzte Chance auf eine Veranstaltung mit Franziska Schumacher.

Hollfeld, September 2010. Raus aus dem Alltag und ab nach Sankt Englmar ins Hotel Reiner-Hof. Bereits zum 15. Mal sind Wirtinnen und Hotelierinnen zu den Internationalen Gastwirtinnentagen eingeladen, die heuer letztmalig unter der Leitung von GastroPower-Chefin Franziska Schumacher stehen. Vom 8. bis 10. November dürfen sich die Teilnehmerinnen wie gewohnt auf drei abwechslungsreiche Tage mit Fortbildung, Betriebsberatung, Kennenlernen, Austausch und Entspannung freuen

Dass die Internationalen Gastwirtinnentage eine reine Frauenveranstaltung für Gastro-Unternehmerinnen aus dem deutschsprachigen Raum sind, haben sich die Männer selber zuzuschreiben. Die erste Veranstaltung im Jahr 1995 war noch gemischt.
"Aber nachdem die Männer immer ihre Frauen in die Seminare vorschickten und selber nur selten in Erscheinung traten, dachten wir uns: Dann machen wir es doch gleich für Frauen"
erklärt Gastro Coach Franziska Schumacher den Hintergrund.

An dieses bewährte Konzept wurde seit dem gehalten und so soll es auch weiter gehen, zukünftig allerdings unter neuer Leitung. Für Franziska Schumacher ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Generationenwechsel gekommen.
"Es ist gut aufzuhören, wenn noch viele Menschen 'Schade“ sagen'"
erklärt sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ganz so einfach hört sie nach 15 Jahren halt doch nicht auf. Dementsprechend hat sie sich für die letzte Veranstaltung noch mal einmal richtig ins Zeug gelegt und wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt.

Passend zu ihrer eigenen Entscheidung, abzugeben, lautet der rote Faden in diesem Jahr:
"Umgehen mit Veränderungen, Herausforderungen der nächsten Jahren."
Diesem wichtigen Thema ist einer der beiden Seminartage gewidmet.
"Es geht dabei um gesellschaftliche und demoskopische Entwicklungen, denen wir uns stellen müssen, die Veränderungen der Märkte und die Veränderungen der Zielgruppen"
so Frau Schumacher. Einblicke, wie Veränderungen in der Betriebspraxis ablaufen, gibt auch der Gastgeber der Wirtinnentage, das Hotel Reiner-Hof. Die Familie Reiner hat 2008 den Schritt in die nächste Dimension gewagt und ihre Pension in ein Wellnesshotel ausgebaut, Generationswechsel inbegriffen.

An dem anderen Seminartag geht es um Öffentlichkeitsarbeit / Pressearbeit im Gastgewerbe. Wieso kommen manche Betriebe immer in die Zeitung, andere nie? Am Ende des Seminars wissen die Teilnehmerinnen u.a., wie man die Medien mit Pressemeldungen auf sich aufmerksam macht, was beim Verfassen von Pressetexten zu beachten ist, und wie diese in die Redaktionen gelangen.

Im Anschluss an die Tagesseminare erwartet die Teilnehmerinnen dann noch ein abwechslungsreiches "Abendprogramm". Am Dienstag geht es in der "Dunklen Nacht" auf den Baumwipfelweg. Und Mittwoch der letzte Abend der Gastwirtinnentage klingt mit Musik, Spaß und Geschichten aus dem Leben aus. Auch der Punkt Entspannung kommt während der drei Tage nicht zu kurz. So steht den Teilnehmerinnen die gesamte Palette der Wellnessangebote im Hotel zur Verfügung und Frühaufsteher treffen sich zu morgendlichen Nordic Walking-Ausflügen.
"Ich freue mich, viele neue Gesichter bei den Gastwirtinnentagen in Sankt Englmar zu treffen und hoffe, dass auch viele unserer treuen Teilnehmerinnen wieder dabei sind"
so die Einladung von Franziska Schumacher.

(Quelle: Pressemitteilung von Franziskka Schumacher).

Labels: