Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Achtung! - Hoteldiebe in Mecklenburg-Vorpommern un... » | Illegales Kuechenpersonal am Bayerischen Untermain... » | Top-Event für das sueddeutsche Gastgewerbe im Jahr... » | FOOD-SPECIAL 2011: "Die Zukunft im Fokus" - Die Me... » | Brau Beviale: Darf’s etwas mehr sein? » | Vorsicht vor "Wirtschaft Heute". » | GEZ zockt ab 2013 auch Betriebe ab, die kein Empfa... » | FDP fordert Weinsteuer. » | Bayerisches Rauchverbot auch in Shisha-Bars nicht ... » | Gastgewerbeumsatz August 2010 real 2,7% niedriger ... »


Mittwoch, November 17, 2010

Thueringer Gastgewerbe von Januar bis September 2010 mit Umsatz- und Beschaeftigtenrueckgang.

Die Unternehmen des Gastgewerbes in Thüringen setzten in den ersten drei Quartalen des Jahres 2010 real 2,5 Prozent weniger um als im Vorjahreszeitraum. Die nominalen Umsätze verharrten hingegen auf einem konstanten Niveau (+ 0,1 Prozent). Die Zahl der Beschäftigten sank im Vergleich zum Zeitraum Januar bis September 2009 um 1,1 Prozent.

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes setzten nach vorläufigen Ergebnissen des Thüringer Landesamtes für Statistik von Januar bis September 2010 real (preisbereinigt) 2,5 Prozent weniger um als im Vorjahreszeitraum. Nominal (in jeweiligen Preisen) verharrten die Umsätze hingegen auf einem konstanten Niveau (+ 0,1 Prozent). Die Beschäftigtenzahl sank um 1,1 Prozent, wobei die Zahl der Vollzeitbeschäftigten etwas stärker zurückging (- 1,3 Prozent) als die der Teilzeitbeschäftigten (- 0,9 Prozent).

Im Thüringer Beherbergungsgewerbe wurden in den ersten drei Quartalen des Jahres 2010 real 3,8 Prozent weniger umgesetzt als von Januar bis September 2009. Die nominalen Umsätze stiegen hingegen im gleichen Zeitraum leicht an (+ 1,3 Prozent). Bedingt durch einen deutlichen Zuwachs an Teilzeitbeschäftigten (+ 3,6 Prozent) ging die Zahl der im Beherbergungsgewerbe insgesamt Beschäftigten nur geringfügig zurück (- 0,3 Prozent).

Die Thüringer Gastronomie hatte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen realen Umsatzrückgang von 1,8 Prozent und einen nominalen Umsatzrückgang von 0,6 Prozent zu verbuchen. Die Zahl der Beschäftigten ging in den ersten drei Quartalen 2010 ebenfalls zurück (- 1,5 Prozent). Insbesondere beim 'Ausschank von Getränken' (z.B. Schankwirtschaften) waren seit Jahresbeginn mit real - 11,6 Prozent und nominal - 10,7 Prozent hohe Umsatzrückgänge festzustellen. Die Zahl der Beschäftigten ging in dieser Branche ebenfalls deutlich um 15,4 Prozent zurück.

(Quelle: Pressemitteilung des Thüringer Landesamt für Statistik.

Labels: ,