Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | FOOD-SPECIAL 2011: "Die Zukunft im Fokus" - Die Me... » | Brau Beviale: Darf’s etwas mehr sein? » | Vorsicht vor "Wirtschaft Heute". » | GEZ zockt ab 2013 auch Betriebe ab, die kein Empfa... » | FDP fordert Weinsteuer. » | Bayerisches Rauchverbot auch in Shisha-Bars nicht ... » | Gastgewerbeumsatz August 2010 real 2,7% niedriger ... » | Gaeste bestimmen das Mittagsangebot mit. » | Bettensteuer: Mehrheit der Reisenden wuerde Buch... » | Roboter als Koch. »


Freitag, November 12, 2010

Top-Event für das sueddeutsche Gastgewerbe im Jahr 2011: HOGA Nuernberg eroeffnet im Januar den Reigen der großen Branchenmessen.

Nürnberg - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich merklich gebessert, der GfK-Konsumklimaindex kletterte in den letzten Monaten kontinuierlich nach oben und Bayerns Tourismus befindet sich ebenfalls im Aufwind (allein in Franken legten die Übernachtungszahlen bis September um 4% zu). Vor diesem Hintergrund blickt auch das Gastgewerbe wieder zuversichtlicher in die Zukunft. Nach der Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes ist die Bereitschaft für Investitionen gestiegen und in vielen Betrieben wurden bereits Modernisierungsmaßnahmen in Angriff genommen oder sind demnächst geplant.

Diese Fakten dürften sich auch positiv auf die HOGA Nürnberg, Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und GV, auswirken. Als erste der beiden großen Branchenmessen des Jahres 2011 findet die HOGA bereits vom 16. bis 19. Januar in der Messe Nürnberg statt. Für das süddeutsche Gastgewerbe ist sie das herausragende Branchenereignis des Jahres und wird vor Beginn der neuen Saison eine wichtige Funktion als Ordermarkt und Forum der Information erfül-len. Darüber hinaus wird die HOGA zu Jahresbeginn ein wichtiges Stimmungsbarometer der Branche sein.

Mehr Aussteller und vergrößerte Ausstellungsfläche

Träger der HOGA Nürnberg ist der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern, als Veranstalter zeichnet die AFAG Messen und Ausstellungen GmbH verantwortlich. Mit über 500 Ausstellern aus dem In- und Ausland geht die HOGA gegenüber der letzten Messe 2009 mit 10% mehr Ausstellern und vielen neuen Beteiligungen an den Start. Auch bei der Ausstellungsfläche legt die HOGA zu und erweitert mit neuen Präsentationen und Fachevents ihr Angebot.

Die Messe belegt in 5 Hallen des Nürnberger Messezentrums eine Fläche von rund 40.000 qm brutto. Das Angebot gliedert sich in die Hauptbereiche Küchentechnik, Haus- und Betriebstechnik, Einrichtung und Ausstattung, Food & Beverage sowie Dienstleistung und Organisation. Herzstück der HOGA ist der große Event- und Infobereich in Halle 9, in dem auch der BHG DEHOGA Bayern e.V. mit seinem großen Informations- und Beratungszentrum zu finden ist.

AFAG-Geschäftsführer Heiko Könicke sieht der HOGA 2011 voller Zuversicht entgegen und wertet den Zuwachs bei den Ausstellern und der Ausstellungsfläche als eindeutiges Signal:
"Das große Ausstellerinteresse zeigt, dass die HOGA nicht ohne Grund zur Spitzengruppe der großen deutschen Branchenmessen des Gastgewerbes gehört. Sie liefert den Fachleuten der Branche wertvolle Anregungen und Inspiration für die berufliche Praxis oder den eigenen Betrieb. Darüber hinaus informiert sie über neueste Trends im Gastgewerbe, stellt interessante Gastrokonzepte vor und greift aktuelle Themen auf, die die Branche beschäftigen. Dazu leisten neue Veranstaltungen wie das Fachevent b_ free zum Thema Barrierefreiheit oder das Vortragsprogramm einen wichtigen Beitrag. Aktionsbereiche und spannende Wettbewerbe runden das Programm der HOGA ab und sorgen für ein lebendiges Branchenbild. Alle Berufe des Gastgewerbes werden in Nürnberg aktiv in das Messegeschehen eingebunden und wie keine andere Gastronomie-Messe bietet die HOGA auch dem Berufsnachwuchs ein vielbeachtetes Forum. Außerdem können sich junge Menschen praxisnah über die gastgewerblichen Berufe oder freie Ausbildungsplätze in Bayern informieren"
so Messechef Heiko Könicke.

Die Organisatoren der HOGA sind zuversichtlich, an den Erfolg von 2009 anknüpfen zu können, als 35.500 Besucher zu HOGA kamen und gut gefüllte Auftragsbücher für hochzufriedene Aussteller sorgten. Die letzte HOGA-Besucherbefragung brachte zudem zwei interessante Ergebnisse: 69% der HOGA-Besucher waren Entscheider mit Einkaufskompetenz und 52% der Besucher gaben an, neben der HOGA Nürnberg keine andere Gastromesse in Deutschland zu besuchen.

Nürnberger Messezentrum mit neuem Entrée

Die HOGA-Besucher erwartet diesmal im Nürnberger Messezentrum mit dem im Herbst 2010 fertig gestellten neuen Eingangsbereich Mitte ein architektonisches Juwel. Spektakulärer Blickfang des 47 Millionen Euro teuren Umbaus ist das in 20 Metern Höhe schwebende Luftkissen-Lamellendach mit einer Gesamtfläche von 12.500 qm, das den Weg von der U-Bahn zum Eingang Mitte überspannt. Dort sorgen die neu gestalteten Eingangshalle und die spektakuläre Architektur des neuen Kongress-Saals Brüssel für den nächsten Aha-Effekt.

Premiere für Fachevent mit Kongress zum Thema Barrierefreiheit und Tourismus für Generationen

Die Themen Barrierefreiheit und Tourismus für Generationen beschäftigen derzeit auch die Hotellerie und Gastronomie und sind für das Gastgewerbe ein wichtiges Zukunftsthema. Als erste Bran-chenmesse wird sich die HOGA Nürnberg intensiv mit diesen Themen auseinandersetzen und mit der "b_free" ein eigenes Fachevent präsentieren, zu dem auch ein Kongress gehört. Die "b_free" wendet sich an Hoteliers und Gastronomen, die zukunftsorientiert planen, denn bis 2020 wird die Gruppe der über 55-Jährigen die größte Bevölkerungsgruppe in Deutschland sein und damit noch stärker in den Fokus von Tourismuswirtschaft und Tourismuspolitik rücken. Barrierefreier Tourismus bedeutet auch immer Komfort-Tourismus und hier besteht nach Ansicht von Experten in vielen Betrieben noch Handlungsbedarf, wenn es um das Wohlbefinden der Gäste geht. Dabei geht es gar nicht so sehr um Menschen mit Behinderung oder eingeschränkter Mobilität. Auch Familien mit Kindern scheitern oft an Problemen, die ihre Bewegungsfreiheit einschränken und das Urlaubsvergnügen trüben. Deshalb werden bei der b_free maßgeschneiderte Lösungen für alle Generationen zu sehen sein. Die Aussteller der b_free zeigen Lösungen und stellen konkrete Beispiele aus der Praxis vor, vom barrierefreien Hotelzimmer und Restaurantbereich über den Wellnessbereich bis hin zur Hotelbar. Diskussionsrunden und Expertenvorträge bieten im Rahmen des Kongressprogramms einen umfassenden Wissenstransfer zum Thema. Dabei werden auch Hoteliers und Gastronomen zu Wort kommen, deren Betriebe bereits als barrierefrei zertifiziert sind. Das Kon-gressprogramm der b_free findet man auf der HOGA-Website.

7. "FOOD SPECIAL" am 16. und 17. Januar: hochkarätige Food-Präsentation für Profis

Informations- und Kommunikationsplattform des BHG DEHOGA Bayern

Das Herzstück und Kommunikationszentrum der HOGA ist der offen gestaltete Stand des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes in Halle 9, zu dem vier Beratungsinseln, ein Lounge-Bereich für den Erfahrungsaustausch mit Kollegen und die Aktionsbühne gehören, auf der u.a. Siegerehrungen und Urkundenverleihungen, Vorträge und Talkrunden zu branchenrelevanten Themen, Berufsmodenschauen sowie Darbietungen der Barkeeper Union und Barista-Vorführungen stattfinden.

Das Motto "Berufe fürs Leben" bildet beim Bühnenprogramm einen Schwerpunkt und interessierte Jugendliche erfahren Wissenswertes rund um die Aus- und Weiterbildung und können sich über Chancen und Aufstiegsmöglichkeiten in den gastgewerblichen Berufen infor-mieren. Außerdem gibt es am BHG-Stand auch Informationen über freie Ausbildungsplätze in bayerischen Betrieben.

Außerdem stellt der Verband seine Kompetenzbereiche vor und bietet Verbandsmitgliedern und interessierten Besucher vielfältige Beratungsmöglichkeiten rund um die Themen Mitgliedschaft im BHG, Service-Qualität Deutschland in Bayern, Hotel- und G-Klassifizierung, Rechtsberatung etc.).

Metro Cash & Carry, Selgros und BÄKO stellen sich als Partner des Gastgewerbes vor

Als Partner des Gastgewerbes wird sich METRO Cash & Carry auf einem 600 qm großen Gemeinschaftsstand präsentieren und innovative Lösungen und Services für Gastronomie und Hotellerie vorstellen. Beispielsweise lässt sich in der Showküche Sternekoch Armin Langer über die Schulter schauen und zeigt, wie sich in Groß-küchen kreativ und dabei kosten- und zeitsparend arbeiten lässt. Alle gastgewerblichen Kunden aus den Märkten von METRO Cash & Carry Deutschland in Bayern, Baden Württemberg, Thüringen und Hessen werden zur HOGA eingeladen und als besonderen Service bietet man die organisierte Anreise über einige Großmärkte an.

Neben der Metro gehört der Großhandelsmarkt Selgros zum Kreis der Aussteller und erstmals wird sich die BÄKO Franken Oberbayern – Nord eG an der HOGA beteiligen, über das vielfältige Dienst-leistungsspektrum informieren und Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zwischen dem Bäcker- und Konditorenhandwerk mit dem Gastgewerbe vorstellen. In einer Backstube werden täglich Gebäckspezialitäten frisch zubereitet und verkostet und in einem weiteren Bereich stellt man verschiedene Ausschank-Konzepte für Kaffee und Tee vor und ein Barista gibt wertvolle Tipps für die Praxis.

Themenpark Umwelt- und Energie-Effizienz

Für das Gastgewerbe sind hohe Energiekosten, Umweltgesichts-punkte und Einsparpotentiale im Betrieb wichtige Themen. Auch dazu liefert die HOGA mit dem Themenpark Umwelt- und Energieeffizienz Lösungen für den Betrieb. Dabei geht es sowohl um energiesparende Produkte und um Lösungen für mehr Energie-Effizienz sowie um ganzheitliche Energiesparkonzepte für das gesamte Haus, die maßgeschneidert sind auf die speziellen Bedürfnisse des Betriebs.

Bezug zum Thema Energieeffizienz nimmt der mittlerweile 4. Wettbewerb der Fachzeitschrift Gastronomie-Report, der unter dem Motto "HOGA goes Future" einen Blick in die Zukunft wirft. Der neueste Wettbewerb "Restaurant der Zukunft mit der Energietechnik der Zukunft" wurde in Kooperation mit Hochschule Biberach in Ba-den-Württemberg (Fakultät Architektur und Gebäudeklimatik) veran-staltet. 13 Architekturstudenten haben spannende gastronomische Konzepte erarbeitet, von denen die 6 besten als Modelle gebaut wurden und auf der HOGA präsentiert werden.

KochSterne: AHGZ-Kochshows bieten geballte Kulinarik der Spitzenklasse

4 Tage, 8 Köche, 16 Kochshows ergeben geballte Kulinarik der Spitzenklasse. Erstmals wird auf der HOGA die AHGZ, Allgemeine Hotel- und Gaststättenzeitung, gemeinsam mit dem Gourmet-Magazin Port Culinaire und dem Matthaes-Buchverlag, hochkarätige Kochshows mit wahren Meistern ihres Fachs präsentieren. Die ausgezeichneten Sterneköche werden vor dem Messepublikum eine Auswahl kulinarischer Köstlichkeiten zubereiten und einiges von ihrem Erfahrungsschatz an die HOGA-Besucher weitergeben. Die Stars der Kochshows sind u.a. Heiko Antoniewicz (einflussreichster Koch der molekular inspirierten Avantgardeküche), Sternekoch Hubert Obendorfer (Eigentümer des Viersterne Superior "Landhotel Birkenhof" mit Gourmet-Restaurant Eisvogel in Hofenstetten/Ober-pfalz) und Sternekoch Hans Horbert (Restaurant "La Vision" im Hotel im Wasserturm, Köln). Interessierte Köche haben bei der HOGA die Möglichkeit, gemeinsam mit diesen Meistern der Kochkunst am Herd zu stehen und können sich dabei einige Tipps und Kniffe ab-schauen.

Biergarten der bayerischen Vielfalt

Der Verband Private Brauereien Bayern e.V. lädt auf der HOGA in einen "Biergarten der bayerischen Vielfalt" ein. Er soll für vier Tage zum Treffpunkt für Gastronomen werden, die sich auf eine Entdeckungsreise durch die Welt der privat gebrauten Biere aus Franken und anderen Regionen Bayerns begeben wollen. Sieben mittelständische Brauereien werden hier ihre Bierspezialitäten aus dem Fass und aus der Flasche vorstellen und verkosten. Die HOGA-Besucher können sich selbst ein Bild von der geschmacklichen Vielfalt und vorzüglichen Qualität dieser Biere machen. Die engagierten Privatbrauer identifizieren sich mit ihren Spezialitäten und sind bereit zur Zusammenarbeit mit engagierten Gastronomen, die ihren Gästen nicht die allgemein bekannten Marken der Großbrauereien bieten möchten, sondern stattdessen auf eine Kooperation mit einer mittelständischen Privatbrauerei setzen, so Dr. Werner Gloßner, Hauptgeschäftsführer des Verbandes.

Der Verband der Köche Deutschlands e.V. lädt zur HOGA ein

Der Verband der Köche Deutschlands e.V. und der Verein Nürnberger Köche, Zweigverein im Verband der Köche Deutschlands e.V., zeigen ebenfalls Flagge auf der HOGA Nürnberg. Ihre Infostände sind eine wichtige Anlaufstelle für alle Berufskollegen der weißen Zunft. Darüber hinaus wird man die Fachkollegen und Aussteller der "Internationalen Kochkunstschau" betreuen und verköstigen.

Wettbewerbe sind das Salz in der Suppe

Vielbeachtete Leistungsschauen der gastgewerblichen Berufe und spannende Wettbewerbe tragen auch diesmal zum besonderen Flair und zur fachlichen Kompetenz der HOGA Nürnberg bei. Eine Besonderheit der HOGA ist der Show Dining Wettbewerb um die HOGA Trophy 2011, der in Zusammenarbeit mit dem VSR durch-geführt wird. Bei diesem in seiner Art einzigartigen Wettbewerb werden renommierte Hotels, Restaurants und Fachschulen mit ihren kreativen und themenbezogenen Tischarrangements vorbildliche Gastlichkeit dokumentieren. Die kreativ gestalteten Tische machen diesen Wettbewerb auch zu einem optischen Leckerbissen der Messe. Der VSR wird darüber hinaus mit einem Infostand vertreten sein.

Viel fürs Auge hat auch die Internationale Kochkunstschau zu bieten, bei der fachliches Können und Kreativität im Mittelpunkt stehen. Teilnehmer aus dem In- und Ausland (u.a. Schweiz, Tschechien, Österreich) werden in Halle 9 mit ihren Schauplatten und Tellergerichten perfekte Kochkunst dokumentieren und den Messe-besuchern Anregungen liefern. Erstmals werden in der Kategorie "Talentküche" Live-Aktionen stattfinden. Zwei Auszubildende werden vor den Augen der Messebesucher und unter Anleitung ihres Aus-bilders Schaustücke zubereiten, fachgerecht anrichten und präsen-tieren und eine Jury wird diese bewerten. Ein Jugendprogramm für Azubis bis zum 3. Lehrjahr wird ebenfalls in die Kochkunstschau integriert.

Bayerische Jugendmeisterschaften in den Ausbildungsberufen des Gastgewerbes

Für den Nachwuchs in den Berufen Koch/Köchin sowie Hotel- und Restaurant-Fachmann/-frau sind die Bayerischen Jugendmannschaftsmeisterschaften der bayerischen Berufsschulen um den HO-GA-Jugendpokal Bayern 2011 das Highlight. Die jungen Nachwuchskräfte kommen aus verschiedensten bayerischen Berufs-schulen und werden sich vor den Augen der Messebesucher u.a. im Schau-Restaurant, in der gläsernen Wettbewerbsküche und an der Hotelrezeption bei praktischen und theoretischen Aufgaben messen.

Starkes Engagement der Berufsschule 3 Nürnberg

Tatkräftige Unterstützung erhalten die Messeveranstalter von der Berufsschule 3 in Nürnberg, die mit ihren Fachlehrern für die Orga-nisation des Berufsschulwettbewerbs verantwortlich zeichnet. Zusätzlich wird die Berufschule B 3 das "Haus des Lernens mit Kopf, Herz und Hand" vorstellen. Mit dem Konditorenwettbewerb der bayerischen Berufsschulen or-ganisiert die Berufsschule einen weiteren Wettbewerb für den Nachwuchs und die Messebesucher können live verfolgen, wie die Berufsschüler aus Nürnberg frische Konditorei- und Patisserie-erzeugnisse herstellen. Erstmals sind Bäcker und Fachverkäuferin-nen für Bäckerei in die Aktivitäten der Berufsschule eingebunden.

Cocktail-Arena der Deutschen Barkeeper-Union mit Wettbewerben, Showbühne und Cocktailbar

Die Cocktail-Arena der Deutschen Barkeeper-Union wird zum lebendigen Aktionsbereich rund um das Mixen von Cocktails und die neuesten Cocktail-Kreationen. Auf der Aktionsbühne finden spannende Wettbewerbe statt, u.a. die Bayerischen Cocktailmeisterschaften, der Internationale Platinum 44 Cup, die Junior Academy Qualifikation, der Vorentscheid zur Deutschen Flairtending Meisterschaft 2011 und der Wettbewerb der Nürnberger Bars um den "Toy Fair Cocktail" zur Internationalen Spielwarenmesse 2011. Workshops und Fachvorträge runden das Angebot in der Cocktail-Arena ab.

Die HOGA ist täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet (Einlass bis 17.00 Uhr). Eintrittspreise:
Erwachsene 22,00 Euro
Schüler ab 15 J.: 11,00 Euro
Schüler 6-14 J.: 7,00 Euro
Katalog: 5,00 Euro.

(Quelle: Pressemitteilung der NürnbergMesse).

Labels: