Gastgewerbe Gedankensplitter



Samstag, Dezember 25, 2010

Blog trifft Gastro 2011 in Bamberg.

Im kommenden Jahr findet das jährlich Treffen Blog-trifft-Gastro findet am 26. und 27. Februar 2011 in Bamgerg statt, wie beim letztjährigen Treffen in Berlin entschieden.

Vor Ort wird es organsiert von Thomas Hörner (Maglist.de) und Gerhard Schoolmann (Cáfe Abseits).

Für alle, die bereits am Freitag anreisen oder in der Region zu Hause sind, organisieren wir gerne etwa eine Kneipentour durch die Altstadt.

Zum Abschluß am Sonntag lade ich die Teilnehmer, weil von vielen gewünscht worden ist, das "Café Abseits" einmal persönlich kennen zu lernen, zu einem Frühstück/Brunch á la carte ins Café Abseits ein. Für die Zeit von 10 bis 13 Uhr habe ich schon einmal Plätze reserviert. Falls gewünscht, können wir anschließend gemeinsam noch einen Stadtrundgang machen, um Fotos zu schießen.

Mein Vorschlag ist es, Fragen wie die, welche Programmpunkte interessieren, in Form eines Facebook-Veranstaltung zu diskutieren: Blog trifft Gastro 2011 in Bamberg. Thematischer Schwerpunkt ist - wie könnte es in der Hauptstadt des Bieres anders sein - Bier. Zur emotionalen Einstimmung der Trailer des Bierfilms.

Johannes Schulters, Braumeister, Chef des Fränkischen Brauereimuseums und der Fränkischen Bierakademie, die unter anderem Biersommeliers ausbildet, hat sich bereit erklärt, uns am Samstag im Brauereimuseum einzuführen in die Geschmackswelt und Verkostung von Bier. Nebenbei wird u.a. auch auf die Geschichte des Bieres, dessen Inhaltsstoffe und die Bierarten, -typen und -sorten eingehen. Dauer: ca. 2 bis 3 Stunden incl. kleiner Museumsführung. Zu den Bierproben werde ich Bamberger Spezialitäten (als Brotzeit) reichen.

Weitere Programmpunkte sind angedacht und in Vorbereitung.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Für die Reis, Übernachtung, evtl. Taxikosten vor Ort und den Konsum kommen die Teilnehmer persönlich auf.

Ich habe alle Teilnehmer der letzten Jahre per Mail bzw. Facebook-Nachricht eingeladen. Traditionell steht dieses Treffen weiteren Teilnehmern offen. Für freuen uns auf nette Menschen, die an kulinarischen Themen und an Gastronomie interessiert sind.

Offizielles Hashtag dieses Jahr ist #btg2011.

Für Blog trifft Gastro 2011 gibt es bislang kein offizielles Logo. Wer Lust hat, darf gerne etwas basteln.

Labels: ,


Freitag, Dezember 24, 2010

"Eckpunkte fairen Verhaltens von Hotel-Buchungsportalen" - HOTREC veroeffentlicht Arbeitspapier.

Brüssel, 16. Dezember 2010) Die Online-Distribution gewinnt für die Hotellerie in Europa zunehmend an Bedeutung. Gleichzeitig beobachtet HOTREC - Hotels, Restaurants und Cafés in Europa aber mit Sorge eine eher sinkende Zahl relevanter Online-Buchungsportale (Online Travel Agents - OTA) und damit einhergehend Tendenzen zu engen Oligopolen mit Auswirkungen auf die zugrundeliegenden Geschäftsbedingungen. Aus diesem Grund veröffentlicht HOTREC ein Arbeitspapier mit 20 "Eckpunkten fairen Verhaltens von Hotel-Buchungsportalen" aus Sicht der Hotellerie, um ein allgemeines Bewusstsein für diese Thematik zu schaffen und eine breite Fachdiskussion innerhalb der Branche anzustoßen.

Hotels in ganz Europa sind besorgt, mehr und mehr die Kontrolle über ihre Preise, Vertriebskanäle und Produkte zu verlieren. HOTREC-Präsident Kent Nyström erläutert:
"Es ist bezeichnend, dass die Hotellerie es als Reaktion auf steigenden Druck seitens ihrer Vertriebspartner für notwendig erachtet, Grundprinzipien ihrer unternehmerischen Entscheidungsfreiheit in Erinnerung zu rufen."
Die überwiegend kleinteilig strukturierten Beherbergungsmärkte in Europa sehen sich auf dem Gebiet der digitalen Distribution mit Marktverhalten konfrontiert, das mehr und mehr Hoteliers für unausgeglichen und unfair erachten. Um die Märkte zum Nutzen der Gäste, der Vertriebspartner und der Hotellerie offen und wettbewerbsfähig zu halten, erwägt HOTREC die folgenden 20 "Eckpunkte fairen Verhaltens von Hotel-Buchungsportalen" aufzustellen:
  1. Raten-, Vertriebs- und Produkthoheit verbleibt beim Hotel
  2. Keine ungenehmigte Nutzung von Hotelmarken z.B. für Suchmaschinenmarketing (SEM), Domainnamen (Grabbing) und andere Formen des Online-Marketings
  3. Zumindest monatliche Aktualisierung von Bildern, Logos, Inhalten, Hotelnamen und Beschreibungen, die seitens des Hotels zur Verfügung gestellt werden
  4. Kein verpflichtender Zugriff auf sämtliche Hotel-Angebote (kein "full content")
  5. Keine Mindestverfügbarkeit oder „Verfügbarkeit des letzten Zimmers“ (Last Room Availability - LRA)
  6. Keine verpflichtende Verfügbarkeitsparität
  7. Keine verpflichtende Ratenparität
  8. Keine intransparenten Auktionsmodelle mit Einfluss auf die Positionierung in den Ergebnislisten der Hotel-Buchungsportale ("Biasing")
  9. Keine automatische Wiederauffüllung von Zimmerkontingenten jenseits der Kontrolle durch das Hotel ("Auto-Replenishment")
  10. Preisklarheit und -wahrheit beim Suchmaschinenmarketing (SEM)
  11. Keine Einflussnahme auf Hotelprodukte durch unautorisierte Darstellung auf Auktionsportalen (z.B. Katalogkopien)
  12. Angemessene Reaktionszeit für monatliche Überprüfung der "No-Shows" und Stornierungen
  13. Keine Provisionszahlungen für "No-Shows", stornierte Buchungen, Steuern oder nicht im Voraus gebuchte Leistungen
  14. Meta-Suchmaschinen sollten Hotel-Homepages einbeziehen und sie gleichberechtigt darstellen
  15. Zusammenarbeit mit qualifizierten Channel-Management Systemen
  16. Zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses muss über alle Vertriebskanäle eine verbindliche Einigung erzielt sein
  17. Keine Veranstalter-Raten zur Paketierung ("rooms only") frei im Internet verfügbar
  18. Sofern möglich wird die offizielle Sterneklassifizierung des Hotels angezeigt, eine Suchmöglichkeit nach Hotelsternen wird angeboten
  19. Sofern Hotelbewertungen eingebunden werden, finden HOTREC's "10 Prinzipien" Anwendung
  20. Bezeichnungen der Beherbergungskategorien entsprechen der Terminologienorm EN ISO 18513
Das Arbeitspapier "Eckpunkte fairen Verhaltens von Hotel-Buchungsportalen" wurde im HOTREC-Qualitätsausschuss erarbeitet und wird der 62. HOTREC-Generalversammlung vom 12. bis 13. Mai 2011 in Zürich (Schweiz) zur Annahme vorgelegt.

HOTREC repräsentiert Hotels, Restaurants und Cafés auf europäischer Ebene. Das Gastgewerbe zählt allein in der Europäischen Union 1,4 Million Unternehmen, von denen 92% Kleinstbetriebe mit weniger als zehn Beschäftigten sind. Die Kleinst- und Kleinunternehmen (weniger als 50 Beschäftigte) im Gastgewerbe repräsentieren 99% der Betriebe und stehen für 64% der Wertschöpfung. Die Branche bietet acht Million Beschäftigungsverhältnisse allein in der EU. HOTREC vereinigt 40 nationale Unternehmens- und Arbeitgeberverbände aus 25 europäischen Ländern.

(Quelle: Pressemitteilung des Hotelverbands Deutschland (IHA)


Montag, Dezember 20, 2010

Gastgewerbeumsatz im Oktober 2010 real um 1,5% gestiegen.

WIESBADEN – Die Unternehmen des Gastgewerbes in Deutschland setzten im Oktober 2010 nominal 4,5% und real 1,5% mehr um als im Oktober 2009. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, war im Vergleich zum Vormonat September 2010 der Umsatz im Gastgewerbe im Oktober 2010 nach Kalender- und Saisonbereinigung nominal und real 0,7% höher.

Das Beherbergungsgewerbe erzielte im Oktober 2010 einen Umsatzzuwachs von nominal 9,3% und real 3,7% gegenüber Oktober 2009. Die Gastronomie setzte nominal 1,5% und real 0,2% mehr um als im Vorjahresmonat. Innerhalb der Gastronomie stieg der Umsatz der Caterer nominal um 0,4%, real sank ihr Umsatz um 0,8%.

In den ersten zehn Monaten des Jahres 2010 setzte das Gastgewerbe insgesamt in Deutschland nominal 2,2% mehr, real aber 0,7% weniger um als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Labels:


Mittwoch, Dezember 15, 2010

Tradition trifft Online-Moderne: Schweinebraten auf dem iPhone.

Das Weisse Bräuhaus im Tal steht seit jeher für gemütliches Ambiente und exzellente traditionelle Küche. Doch Tradition und Web 2.0 Zeitalter schließen sich nicht aus. Das Weisse Bräuhaus bietet eine innovative Applikation für Apple iPhone, iPod touch und iPad, die nicht nur praktisch ist, sondern auch Spaß macht. Sie vereint hilfreiche Funktionen, wie eine bebilderte Speisekarte, Rezepte und Veranstaltungsinformationen mit interaktivem Austausch durch eine direkte Facebook-Anbindung.

Hat man via App einen Tisch im Bräuhaus reserviert, kann man sich live über Speis & Trank auf Facebook mit Freunden austauschen und online zusammen ein Bier trinken. Das nostalgische App-Design und die nutzerfreundliche Bedieneroberfläche wurden natürlich hausintern entwickelt.

Um den zahlreichen internationalen Gästen näher zu kommen, wird die App auch in Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch angeboten.

Die Applikation ist allen anderen gastronomischen Betrieben weit voraus, alleine das Design trifft das nostalgische Ambiente des Weissen Bräuhauses haargenau. Alle iPhone, iPad und iPod Besitzer können diese Anwendung im Apple Store gratis herunterladen (Suchbegriff: Weisses Brauhaus). Die App wurde auch für den deutschen App Award nominiert und belegt bei der Abstimmung auf www.appstar.tv aktuell Platz 1 in der Kategorie "Reisen".

Das Weisse Bräuhaus ist nach dem Start der Schneider Weisse Facebook Seite (www.facebook.com/schneiderweisse) seit Anfang Oktober mit einer eigenen Facebook Seite vertreten: www.facebook.com/weissesbrauhaus. Hier steht der unkomplizierte Austausch mit Gästen aus aller Welt im Fokus. Und das ganz ohne Sperrstunde.

Labels:


Tourismus Apps als interaktiver Wegweiser für Gaeste.

(Sistrans/Tirol, Wien, 11. November 2010; Zooners) Die Plattform Zooners setzt neue Maßstäbe im mobilen Tourismus-Marketing. Mit den von Zooners individuell entwickelten Travel-Apps bieten Tourismus-Destinationen ihren Gästen innovativen Service und ermöglichen mobile Kommunikation und Interaktion in Echtzeit.

Zooners setzt als Pionier auf dem Feld mobiler Applikationen auf eine webbasierte Lösung: Die Travel-App wird über einen Link im Browser des Smartphones geöffnet, der Download aus einem App-Store ist somit überflüssig. Als webbasierte App ist die Travel-App optimiert für alle gängigen Smartphones wie iPhone und Android und integriert Social Media-Kanäle wie Facebook und Youtube.

Die Tiroler Tourismus-Destination Serfaus-Fiss-Ladis macht es vor und positioniert sich mit ihrer Travel-App als Vorreiter im mobilen Tourismus-Marketing. Die Serfaus-Fiss-Ladis App ist unter folgendem Link erreichbar: http://touch.zooners.com/sfl/.

Über Zooners

Das Tiroler Start-up Zooners launchte im April 2009 eine innovative Web-Plattform zur individuellen Freizeitplanung. Die Travel-App für Smartphones wurde speziell für die Anforderungen von Tourismus-Destinationen und -Betrieben entwickelt. Der Firmensitz der AG liegt auf 900 Metern Seehöhe in Sistrans/Tirol, ein zweiter Standort befindet sich in Wien. Derzeit sind sieben Mitarbeiter bei Zooners beschäftigt.

Johannes Völlenklee, CEO, Co-Gründer, Leitung Marketing und PR von Zooner, nimmt wie ich am Tourismuscamp 2011 am 22. und 23. Januar 2011 in Eichstätt teil.


NRW-Gastgewerbe im Oktober mit nominalem Umsatzzuwachs.

Düsseldorf (IT.NRW). Die Umsätze im nordrhein-westfälischen Gastgewerbe waren im Oktober 2010 nominal um 2,2 Prozent höher als im Oktober 2009. Wie Information und Technik Nordrhein-Westfalen als Statistisches Landesamt mitteilt, gingen die Umsätze real, also unter Berücksichtigung der Preisentwicklung, um 0,1 Prozent zurück. Die Beschäftigtenzahl im Gastgewerbe war um 2,1 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor.

Für den Zeitraum Januar bis Oktober 2010 ermittelten die Statistiker Umsatzrückgänge von 1,3 Prozent (nominal) bzw. 3,5 Prozent (real) gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres. (IT.NRW)

Labels: ,


Neue Entgelte im Thueringer Hotel- und Gaststaettengewerbe.

Erfurt, 14. Dezember 2010 / In der zweiten Verhandlungsrunde am 10.12.2010 haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmerseite in Verantwortung für die Branche insgesamt und für die Beschäftigten des Thüringer Hotel- und Gaststättengewerbes auf einen Entgelt-Tarifabschluss verständigen können.

Der Arbeitgeberverband DEHOGA Thüringen e.V. und der Landesbezirk Ost der Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten teilen mit, dass rückwirkend zum 01. September 2010 ein neuer Entgelt-Tarifvertrag für die rund 21.000 Beschäftigten des Thüringer Gastgewerbes gilt. Der Tarifvertrag sieht eine Erhöhung der Entgelte in zwei Stufen sowie eine Einmalzahlung für das Jahr 2010 vor.

Danach steigen zum 01. Januar 2011 die Entgelte für alle Beschäftigten in allen Bewertungsgruppen um 2,4 Prozent und zum 01.01.2012 um weitere 2,2 Prozent. Für die Monate September bis Dezember 2010 erhalten alle Beschäftigten, die am 01. Juli 2010 im Betrieb beschäftigt waren und am 31. Dezember noch beschäftigt sind, eine Einmalzahlung in Höhe von 150,00 Euro.

Die Ausbildungsvergütungen steigen insbesondere auch vor dem Hintergrund der Situation am Ausbildungsmarkt, der Nachwuchsförderung für das Gastgewerbe und den rückläufigen Schulabgängerzahlen in der ersten Stufe ab 01. Januar 2011 um rund 5,0 Prozent. Zum 01. Januar 2012 erhöht sich die Ausbildungsvergütung im ersten Lehrjahr um weitere 18,00 Euro auf 400,00 Euro. Die Auszubildenden im zweiten Lehrjahr erhalten monatlich 20,00 Euro und im dritten Lehrjahr 15,00 Euro mehr. Somit beträgt die Ausbildungsvergütung im zweiten Lehrjahr 510,00 Euro und im dritten Lehrjahr 560,00 Euro. Für die Monate September bis Dezember 2010 erhalten alle Auszubildenden, die am 01. Juli 2010 im Betrieb beschäftigt waren und am 31. Dezember noch beschäftigt sind, eine Einmalzahlung in Höhe von 50,00 Euro.

Die Entgelte in der untersten Tarifgruppe im Hotel und Gaststättenbereich (Bewertungsgruppe 2) steigen zum 01. Januar 2011 auf das Niveau der Bewertungsgruppe 3 an.

Ebenfalls werden die Beschäftigten in der untersten Tarifgruppe des Catering-Bereiches (Bewertungsgruppe 1) zum 01. Januar 2011 auf das Niveau der Bewertungsgruppe 2 angehoben.

Der Tarifvertrag wurde als Anschlusstarifvertrag mit einer Laufzeit von 28 Monaten abgeschlossen und läuft damit bis zum 31. Dezember 2012.

(Quelle: Pressemitteilung des DEHOGA Thüringen e.V.).

Labels: ,


Donnerstag, Dezember 09, 2010

Bedeutung von Twitter und Facebook fuer das Ranking bei Suchmaschinen.

Wie beeinflussen soziale Signale, insbesondere von Twitter und Facebook, das Ranking bei Google und Bing? Danny Sullivan von SearchEngine geht dieser Frage nach: "What Social Signals Do Google & Bing Really Count?", in: search engine land vom 1. Dezember 2010.

Eine Zusammenfassung: "What Social Signals Do Google & Bing Really Count?", in: searchNewz vom 8. Dezember 2010.

Labels: , , ,


Montag, Dezember 06, 2010

Hoga 2011 wird zum Biermekka.

Acht Privatbrauereien präsentern sich im Biergarten der bayerischen Vielfalt Hoga 2011 mit Sonderschau für Bierspezialitäten auf der Erfolgsspur.

Zur HOGA 2011 (16. – 19. Januar 2011) präsentiert der Verband Private Brauereien Bayern e.V. erstmals einen Querschnitt der regionalen Biervielfalt.

Acht mittelständische Privatbrauereien zeigen die besondere Faszination regionaler Bierpersönlichkeiten aus dem Fass sowie weitere Spezialitäten aus der Flasche.

Für die Gastronomie bietet die Sonderschau "Biergarten der bayerischen Vielfalt" ein ideales Angebotsspektrum um auf veränderte Gästewünsche in Richtung Individualität zu reagieren. Wer seinen Gästen mehr als nur "fernsehbekannte" Marken bieten will, wird die Sonderschau als echte Ideenfundgrube erleben.

Über 20 verschiedene Bierspezialitäten – darunter auch viele national und international ausgeszeichnete Biere – stehen zur Verkostung bereit.

In einer Aussteller - Kooperation präsentieren sich folgende Brauereien:Veranstaltet wird die Sonderschau auf Initiative des Verbandes "Private Brauereien Bayern e.V." in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen KONZEPT + SERVICE, Schwäbisch Hall.

(Quelle: Pressemiteilung des Verbandes Private Brauereien Bayern).

Labels: ,