Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | "Kultur- und Tourismusförderabgabe" rechtmäßig. » | In Speisegaststätten ist Rauchverbot einzuhalten. » | Arbeitsgericht Düsseldorf: Verfahren um die Kündig... » | Aktueller DEHOGA-Branchenbericht: Konjunkturrückbl... » | Mobile Kaffeebars in Deutschland. » | Gastgewerbeumsatz im März 2011 real um 1,1% gestie... » | Gastgewerbeumsatz im Februar 2011 real um 1,3% ges... » | WeldeFassbrause inspiriert von WeldeLiesel. » | Gastgewerbeumsatz im Januar 2011 real um 4,2% gest... » | INTERNORGA mit attraktivem Rahmenprogramm. »


Mittwoch, Juni 08, 2011

So is(s)t Deutschland 2011: Ein Spiegel der Gesellschaft.

Die Nestlé Studie 2011 "So is(s)t Deutschland 2011: Ein Spiegel der Gesellschaft" analysiert den Einfluss gesellschaftlicher Veränderungen auf das Ernährungsverhalten: Die Entstrukturierung des Alltags nimmt zu, gesunde Ernährung wird wichtiger, die Preissensibilität lässt nach und regionale Produkte schlagen Bio. Trotz Krise: Preissensibilität sinkt, gutes Essen und Trinken wird wichtiger. Verbraucher legen mehr Wert auf regionale Produkte als auf Bio. Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung überfordern viele Verbraucher.

Bereits zum zweiten Mal legt Nestlé Deutschland 2011 eine umfassende und erweiterte Studie über das Ernährungsverhalten der Menschen in Deutschland vor. Darin wird der Einfluss gesellschaftlicher Veränderungen auf das Ernährungsverhalten analysiert. Es werden neue Faktoren wie Programmierung durch die Erziehung, Nachhaltigkeit und Einkaufsverhalten untersucht, und es werden Trendverschiebungen gegenüber 2009 aufgezeigt.

Grundlage der aktuellen Studie sind über 10.000 Befragungen, die durch das Institut für Demoskopie Allensbach, die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), Ipsos Deutschland sowie Icon Kids & Youth durchgeführt wurden.

Kommentare:
Der Trend zu gutem Essen und Trinken hält an. Unklar bleibt, was jeder einzelne unter "gutem Essen und Trinken" versteht. Die Studie hilft hier leider nur teilweise weiter.

Anregungen, hier eine eigene Definition zu finden, und auch konkrete Ansätze, wie sich auch Gastronomen für gute, gesunde Lebensmittel engagieren können, findet man bspw. unter http://www.ig-fuer.de, dem Internetauftritt der Interessengemeinschaft für gesunde Lebensmittel.
 
Kommentar veröffentlichen