Gastgewerbe Gedankensplitter



« Home | Zoll kontrolliert auf Weihnachtsmärkten. » | Gutschein-Marketing via Groupon & Co: Was ist zu b... » | Gutschein-Marketing via Groupon & Co.: Die Vor- un... » | Gothaer Stadtrat lehnt Bettensteuer ab. » | Gastgewerbeumsatz im September 2011 real um 0,4 % ... » | Brau Beviale 2011: Starke Messe mit viel Charme. » | Boogle Business Street View. » | Bierabsatz im 3. Quartal 2011 um 3,2 % gesunken. » | Gastgewerbeumsatz im August 2011 real unverändert.... » | DEHOGA Marktplatz Gastronomie: Plattform für Branc... »


Donnerstag, Dezember 08, 2011

Augustiner Tropfen.

Der Kräuterlikör "Augustiner Tropfen" aus dem sächsischen Grimma hat nichts zu tun mit der bekannteren Münchener Brauerei Augustiner. Ein ehemaligs Volkseigener Betrieb hat nach der Wende die Marke Augustiner angemeldet und konnte froh sein, daß die Augustiner Bräu so smart gewesen ist, dagegen nichts zu unternehmnen. Ganz im Gegenteil, die Münchener Brauerei schätzt diesen Kräuterlikör. Das "Augstiner am Platzl" bietet ihn sogar als "Hausspezialität" in Flaschen von 2 und 5 cl aus.

Der "Augustiner-Tropfen" ist ein herzhafter, würziger Kräuterlikör mit abgerundeten typischen Aromen. Er hat eine dezente Restsüße.

Im Jahre 1287 kamen Augustiner-Mönche nach Grimma und gründeten an der Mulde ein Augustiner-Eremiten-Kloster. Aus Wurzeln, Beeren und Kräuter stellten sie ein wohltuendes, bekömmliches Getränk her. 1541 - nach der Reformation - mußten die Mönche das Kloster verlassen.

Labels: