Gastgewerbe Gedankensplitter



Dienstag, Februar 15, 2011

Google Maps diskriminiert die Buchung auf den Websites der Hotels.

Google wird das Buchungsverhalten seiner Nutzer ändern: Google Maps zeigt den Preis einer Übernachtung und die Verfügbarkeit der verzeichneten Hotels. Wenn man dann auf einen Pfeil klickt, der sich in der Nähe des Preises befindet, erscheint eine Box, der zu verschiedenen Stellen führt, wo man buchen kann. Die unterschiedlichen Preise werden angezeigt. Dabei werden nur Buchungsportale angezeigt, nicht aber die eigene Website des Hotels.

Aber es ist geplant, auch die Buchungsmöglichkeiten auf den Websites der Hotels einzubinden. Ob die geplante Möglichkeit, Direktbuchungslinks der Hotels direkt einzubinden, etwas kosten wird, steht in den Sternen.

Bis dahin bleibt nur die Möglichkeit, Links zu den Direktbuchungsmöglichkeiten in Google Places einzubinden (Hilfe zu Google Maps).

Quelle: "Google will change your distribution strategy", in: HotelNewsNow.com 14. Februar 2011.

Labels: ,


Mittwoch, Februar 09, 2011

Gaffels Fassbrause sorgt für Absatzbelebung.

(mer) Die Privatbrauerei Gaffel schaut auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurück. Der Gesamtabsatz konnte um 3,5 Prozent gesteigert werden. Mit dem Launch von Gaffels Fassbrause gelang eine der besten Neueinführungen des Jahres. Das vor zwei Jahren eröffnete Brauhaus Gaffel am Dom gehört mittlerweile zu den führenden Gastronomie-Objekten im Rheinland und steigerte im letzten Jahr seine Gästeanzahl auf über 500.000. Gaffel ist weiterhin mit 28,4 Prozent Marktanteil die beliebteste Fassbiermarke im Rheinland und die sechstgrößte Fassbiermarke bundesweit. Der Anteil im Handel liegt bei über 15 Prozent. Die Familienbrauerei ist die zweitgrößte Kölschbrauerei und hat insgesamt einen Marktanteil von 21 Prozent.
"Wir freuen uns besonders über den Erfolg von Gaffels Fassbrause"
kommentiert Heinrich Philipp Becker, Geschäftsführender Gesellschafter der Privatbrauerei Gaffel Becker & Co., das Jahresergebnis.
"Handel und Gastronomie haben sofort das Potential erkannt und Gaffels Fassbrause perfekt in Szene gesetzt."
Gaffels Fassbrause wurde mehrfach prämiert. Die Fachzeitschriften Catering Inside und Getränke Zeitung (GZ) wählten die regional eingeführte Marke zu den besten drei bundesweiten Newcomern des Jahres. In der GZ konnte sich zum ersten Mal ein Brauerei-Produkt in der Kategorie "Alkoholfreie Getränke" aufs Siegertreppchen platzieren. Der Kölner Stadt-Anzeiger titulierte den fruchtig-herben Durstlöscher zum Hit der Saison. Auch bundesweit findet Gaffels Fassbrause breite Anerkennung. Das Magazin der Süddeutschen Zeitung bezeichnete die rheinische Fassbrause als "gesund", die "Welt" stufte sie als "spritzig" ein.

Ein leichter Absatzrückgang in der Gastronomie war aufgrund der konjunkturellen Lage in 2010 erwartet worden. Gaffel Kölsch bleibt beim Fassbier dennoch mit Abstand die Nr. 1 der Sorte.
"Als Marktführer der Kölsch-Gastronomie reagiert die Marke natürlich besonders sensibel auf veränderte Parameter"
sagt Andre Oos, Geschäftsleitung Vertrieb/Gastronomie.
"Höhere Verluste wurden durch neue, absatzstarke Objekte abgewendet. Von einer positiv wirtschaftlichen Stimmung in diesem Jahr werden wir sicherlich profitieren."
"Im Handel haben wir sehr von der Einführung unserer Gaffels Fassbrause profitiert"
meint Andreas Lesche, Geschäftsleitung Handel.
"Unsere Partner haben uns hierbei sehr unterstützt und waren begeistert von den phantastischen Umsätzen. Dies hat die Zusammenarbeit nochmals intensiviert, so dass auch unsere Hauptsorte Gaffel Kölsch in einem schwierigen Umfeld, Stichwort Preisverfall bei Pilsbieren, stabil geblieben ist und wir auch über die Kernregion Kölsch hinaus neue Absatzkanäle erschließen konnten."
"Mit unseren Vertriebs- und Marketing-Maßnahmen konnten wir uns gegenüber den Mitbewerbern klar positionieren und differenzieren"
betont Thomas Deloy, Geschäftsleitung Marketing und PR.
"Wir haben ein großes Innovationspotential und befinden uns auf einem hohen Qualitäts- und Preisniveau. 2011 werden wir individuelle Maßnahmen für Gastronomie und Handel fortführen sowie zielgruppengerechte Gastronomie-Konzepte und Events weiter forcieren. Als Marke mit Herz setzen wir bei unseren Promotions ebenso auf Emotionalität wie bei den Themen 1. FC Köln oder brings. Eine weitere zentrale Position nimmt das Web 2.0 ein inklusive der Integration sozialer Netzwerke wie Facebook oder Twitter."
(Quelle: mer / Privatbrauerei Gaffel Becker & Co.).

Labels:


Dienstag, Februar 01, 2011

Innovativer Direktvertrieb: Gaeste als neue "Verkaufsmitarbeiter" gewinnen.

St. Goar, Januar 2011. Zur Steigerung des Direktvertriebs setzt das Romantik Hotel Schloss Rheinfels ab sofort auch auf seine Gäste als zusätzliche "Verkaufsmitarbeiter": Pro Buchung werden sieben Prozent Rabatt auf den aktuellen Zimmerpreis gewährt. Die gleiche Summe wird dem vermittelnden Gast auf ein Kundenkonto gutgeschrieben und kann beim nächsten Besuch im Romantik Hotel Schloss Rheinfels eingelöst werden.
"Es ist tatsächlich eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten"
so Gerd Ripp, Hoteleigentümer und Direktor.
"Warum sollen wir den Gästen, die uns weiter empfehlen – und es zu einer daraus resultierenden Buchung kommt – nicht die gleiche Provision zahlen, wie den großen Online-Reservierungsportalen?"
Eigens für die neue Aktion hat das Romantik Hotel Schloss Rheinfels eine Internetseite geschaltet: Unter www.gäste-für-gäste.de gibt es detaillierte Informationen für interessierte "Verkaufsmitarbeiter", das Antragsformular für die Gästekarte sowie eine Starthilfe für die Empfehlungs-Mails in verschiedenen sozialen Netzwerken.

Koppelung von sozialen Netzwerken und Direktvertrieb

Ripp, in der Branche als Querdenker und Innovator bekannt, glaubt für sein neues Direktverkaufskonzept auch in den sozialen Netzwerken einen "Verbündeten" gefunden zu haben:
"Facebook, Twitter und Co. bieten hier ungeahnte Möglichkeiten"
so der Hotelier.
"Inhaber unserer Gästekarte geben ihre persönliche Hotelempfehlung unter Angabe ihres Referenz-Codes an Freunde und Bekannte weiter. Das ist kein Aufwand, erreicht schnell unzählige potenzielle Neukunden und belohnt den Absender automatisch mit Guthaben auf seinem Konto, wenn es zu Buchungen kommt."
Das Romantik Hotel Schloss Rheinfels ist ein inhabergeführtes Vier-Sterne-Superior-Hotel. Seine exponierte Lage auf einer Anhöhe in St. Goar am Rhein – mit direktem Blick auf den Loreleyfelsen, sowie seine perfekte Integration in Teile der historischen Burg Rheinfels machen es zu einer der ersten Adressen in der Region des "UNESCO-Welterbe Mittelrhein". Das besondere Mittelalter-Flair wird durch erlesene Antiquitäten, Gemälde sowie edle Details unterstrichen. Alle 63 Zimmer verschiedener Kategorien, darunter vier Suiten, sowie die drei Appartements sind stilvoll und individuell eingerichtet. Hinter den alten Mauern steckt modernste Technik: Das Hotel wurde als erstes in Deutschland komplett elektrosmogfrei oder –arm gestaltet. Neben den drei Restaurants "Kanonenzimmer", "Auf Scharffeneck" und der Burgschänke "Zum Landgrafen" mit zwei Panorama-Terrassen und Wintergarten, der Erlebniskneipe "De Backes" und einer Bar verfügt das Romantik Hotel Schloss Rheinfels auch über eine Wellnesslounge. Für Feierlichkeiten und Tagungen gibt es zwei Bankett-Räume, für große Veranstaltungen Deutschlands größten Gewölbekeller. Hinzu kommt die angeschlossene Tagungsvilla Rheinfels mit sechs Veranstaltungsräumen. Ruhe und Entspannung finden die Gäste im Wellnessbereich "AusZeit", für sportliche Aktivitäten steht der Fitnessbereich "Folterkammer" zur Verfügung. Mehr als 200 kostenfreie Parkplätze befinden sich direkt vor dem Hotel.

(Quelle: Pressemitteilung vom Romantik Hotel Schloss Rheinfels). Diese Pressemitteilung wurde auf openPR veröffentlicht.

Labels: ,