Dienstag, Dezember 24, 2002

Der GfK-Nürnberg e.V. und die Nürnberger Akademie für Absatzwirtschaft sind je zur Hälfte Eigentümer einer Sammlung, die rund 10.000 Werbeplakate aus den Jahren 1890 bis 1960 enthält. Am 11. Dezember ging die Sammlung, deren Wert auf rund 1,6 Millionen Euro geschätzt wird, als Dauerleihgabe an das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg. Eine kleine Auswahl von 30 Plakaten wird der Öffentlichkeit erstmals präsentiert; eine umfassende Ausstellung der Sammlung im Germanischen Nationalmuseum ist ab 2005/6 geplant. Nur Eingeweihten ist bekannt, dass in Nürnberg eine der größten deutschen Plakatsammlungen aufbewahrt wird: rund 10.000 deutschsprachige kommerzielle Werbeplakate, die von der Frühzeit der Plakatkunst um 1890 bis zum Jahr 1960, von Mucha bis Marlboro reichen. Die Sammlung gibt einen detaillierten Einblick in verschiedene Phasen europäischer Plakatkunst. Berühmte Plakatentwerfer wie Ludwig Hohlwein, Lucian Bernhard, Julius Klinger, Alexandre Théophile Steinlen, Eugène Grasset, Otto Baumberger und Herbert Leupin sind darin mit zahlreichen hochkarätigen Arbeiten vertreten (Quelle: Pressemitteilung des Germanischen Nationalmuseums).