Freitag, Dezember 20, 2002

Der Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Hugo Müller-Vogg, hat Roland Koch interviewt, den hessischen Ministerpräsidenten und voraussichtlichen Kanzlerkandidaten der CDU/CSU für die Bundestagswahl 2006. "Beim Wort genommen" ist ein 214 Seiten langes Interview, das als Buch erschienen ist. Auszüge aus diesem Buch.

Sollte er wider Erwarten nach den niedersächsischen Landtagswahlen Ministerpräsident bleiben, hat Sigmar Gabriel ebenfalls gute Chancen, 2006 Kanzlerkandidat zu werden. Seine Bewerbung trägt den Titel "Mehr Politik Wagen". Lesen Sie ein Interview mit Sigmar Gabriel, in dem er den derzeitigen Bundeskanzler Gerhard Schröder indirekt attackiert, indem er alternative Eigenschaften von Helmut Kohl lobt: "Politik für die Wirklichkeit": "Politik für die Wirklichkeit ist Politik für die Menschen und eben nicht für die Medien. Vielleicht bestand die Ursache für den langjährigen Erfolg Helmut Kohls ja auch darin, die Medien zu verachten. Er sagte einfach was er wollte, tat das in pfälzischer Mundart und fuhr den Journalisten über die Münder. Normalerweise käme einer, der so dick und so schlecht gekleidet ist wie Helmut Kohl, gar nicht ins Fernsehen. Er hat sich auch nie darum gerissen. Er war „Bunzknzler“ und deshalb konnte das Fernsehen an ihm sowieso nicht vorbei. Er biederte sich den Medien nicht an, sondern mutete sich ihnen zu".