Donnerstag, Februar 06, 2003

Vom 21. März bis 22. April 2003 finden in Eberbach am Neckar die Eberbacher Bärlauchtage statt. Im letzten Jahr bot die Gastronomie in 21 Betrieben insgesamt 52 verschiedene Bärlauchgerichte an. Traditionell wird nicht nur in der Gastronomie Kulinarisches rund um dieses wohlschmeckende Heilkraut geboten (und das ausschließlich aus frisch geerntetem wildwachsenden Bärlauch), ein breites Spektrum an Veranstaltungen bietet zusätzlich Unterhaltung und Information. Geführte Wanderungen bieten Information und die Möglichkeit sein eigenes Abendessen zu sammeln, in Kochkursen weihen Küchenmeister in die Geheimnisse der Bärlauchzubereitung ein, mit dem Planwagen geht´s durch die Bärlauchbestände zum Frühschoppen mit Bärlauchweisswurst. Nicht nur die „Eberbacher Bärlauchbratwurst“ oder das Bärlauchbrot und die Nudeln erfreuen sich inzwischen bundesweiter Bekanntheit, nach der um ein weiteres Kapitel erweiterten Ausgabe des Taschenbuchs mit Kochrezepten besteht Nachfrage selbst aus dem benachbarten Ausland. Dass Qualität und Kompetenz neben Originalität – die ersten Bärlauchtage waren ein Anstoß zur Renaissance dieses fast vergessenen Heilkrautes – inzwischen zum Markenzeichen der Bärlauchtage geworden ist, verpflichtet, so wird das begehrte „Bärlauchsigel“ nur den Betrieben verliehen, die sich um eine permanente Weiterbildung in Sachen Bärlauch bemühen.

Unsere Buchempfehlung: "Bärlauch und Knoblauch. Sammeln und Anbau. Fitness und Gesundheit. Feine Rezepte" von Claudia Boss-Teichmann und Thomas Richter.