Freitag, Mai 23, 2003

Die Unternehmen des Thüringer Gastgewerbes setzten nach vorläufigen Ergebnissen im 1. Quartal 2003 nominal (in jeweiligen Preisen) 7,1 Prozent und real (preisbereinigt) 8,0 Prozent weniger um als in den ersten drei Monaten des Vorjahres. Damit entsprach das Thüringer Ergebnis dem gesamtdeutschen Trend. Bundesweit gingen die Umsätze gegenüber dem 1. Quartal 2002 um nominal 7,1 Prozent und real 8,2 Prozent zurück. Vom Umsatzrückgang waren nach Mitteilung des Thüinger Landesamtes für Statistik alle drei Branchen des Thüringer Gastgewerbes betroffen:
  • Im Beherbergungsgewerbe wurden in den ersten drei Monaten dieses Jahres nominal 0,8 Prozent und real 2,1 Prozent weniger umgesetzt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.
  • Im Gaststättengewerbe betrug das Minus nominal 9,2 Prozent und real 10,1 Prozent.
  • Zweistellig auch die Umsatzverluste bei den Kantinen und Caterern. Hier wurden nominal 14,7 Prozent und real 15,4 Prozent weniger umgesetzt als im 1. Quartal 2002.
Mit der rückläufigen Umsatzentwicklung war auch ein weiterer Personalabbau in allen drei Branchen verbunden. Im Durchschnitt der ersten drei Monate dieses Jahres sank die Anzahl der Beschäftigten im Thüringer Gastgewerbe um insgesamt 7,3 Prozent. Während 2,8 Prozent weniger Personen auf Teilzeitbasis beschäftigt wurden, gingen 9,2 Prozent der Vollzeitarbeitsplätze verloren.