Dienstag, Mai 20, 2003

Mit unseren amerikanischen Befreiern und Freunden rumzicken, dann Wladimir Wladimirowitsch Putin in den Arsch kriechen, dem ehemaligen Geheimdienstchef, der in der Zeit von 1975 bis 1990, meist von Dresden aus, Agenten angeheuert hat, die westdeutsche Hochtechnologiefirmen ausspioniert haben, und als Höhepunkt den eigenen programmatischen Vorstellungen den Namen "Iwan" verpassen, so dämlich können nur Sozialdemokraten sein. Jetzt hat Gerhard Schröder mal wieder ein Machtwort gesprochen und aus "Iwan" wurde ""Wege zu einem neuen Fortschritt". Inhaltlich wurde nichts geändert.