Donnerstag, August 28, 2003

Kolloquium Kulturwissenschaft und Gastronomie.

Vom 18. bis 20. September 2003 findet auf Schloss Klingenthal - Chateau de Klingenthal im Elsaß ein nicht öffentliches Kolloquium zum Thema "Kulturwissenschaft und Gastronomie. Zur Grundlegung ihrer Zusammenarbeit" statt. Veranstalter ist Prof. Dr. Alois Wierlacher auf Einladung der Goethe-Stiftung Basel in Verbindung mit Prof. Dr. Dr. h.c. Gonthier - Louis Fink (Strasbourg) und Andreas Pflaum, Vorsitzender der Deutschen Akademie für Kulinaristik (Pegnitz).

Zum ersten Mal in der Geschichte der Gastronomie und der Wissenschaft treffen sich Professoren, Gastronomen, Hoteliers, Restaurantkritiker und Vertreter der Medienarbeit, um über Inhalte und Formen ihrer Zusammenarbeit zu diskutieren. Mit von der Partie sind u.d. der Rektor der Universität Bamberg, Prof. Godehard Ruppert und die DEHOGA, vertreten durch ihren Präsidenten Ernst Fischer (Berlin/Tübingen).

Ziele des Kolloquiums sind, Kulturwissenschaft und Gastronomie zu ihrem wechselseitigen Nutzen zusammenzuführen, gemeinsam genauere Einsichten über die soziale Rolle und Funktion des Kulturphänomens Essens zu gewinnen, Wege zu suchen, um Führungsnachwuchskräfte in der Gastronomie umfassender als bislang auszubilden, zur Hebung des Ansehens und der wirtschaftlichen Chancen der Gastronomie beizutragen und den gastronomischen Diskurs im Sinne einer angewandten Kulturwissenschaft zu gestalten, die sich als wechselseitige Aufklärung von Theorie und Praxis versteht. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse ist vorgesehen. An dieser Publikation werden auch die Gründungsvorsitzende der Akademie, Frau Mariannae Müller (St. Ingbert), sowie Frau Prof. Dr. Eva Balösius (Berlin) mitwirken. (Quelle: Website der Deutschen Akademie für Kulinaristik).