Dienstag, September 30, 2003

Retro-Food.

Der Spiegel schreibt über die Marktchancen längst vergessener Produkte: "Die Welt als Welle" (via edings.de).

Als Retro-Food bezeichnet man Speisen, die in den Jugendtagen der heutigen Erwachsenengenerationen en vogue gewesen sind. Beispiele aus den 50er, 60er und 70er Jahren sind
  • Schaschlik
  • Hausgemachte Gulaschsuppe
  • Hawai-Toast (damals ist auch das Lied "Es gibt kein Bier auf Hawai" Ausdruck der Sehnsucht nach fernen Ländern gewesen)
  • Russische Eier
  • Französische Zwiebelsuppe
  • Paprikaschnitzel
  • Wiener Würstchen
  • Roter Heringssalat
  • Strammer Max usw.
Auch bei den Getränken kommen bestimmte Marken, gezielt relauncht oder auch spontan, wieder. Siehe dazu "Retro-Food durch sechs Jahrzehnte", einem Teil einer Diplomarbeit von Udo Roos an Bergischen Universität Gesamthochschule Wupperta in Kommunikationsdesign bei Prof. Susan Lamèr & Prof. Dr. Heiner Mühlmann. In Vorbereitung ist eine Retro-Food-Seite des Stadtwirts Hofer in München, bei dem "natürlich" auch "Russische Eier" auf der Speisekarte stehen.