Freitag, November 14, 2003

Bier braucht Heimat.

Nachdem auf der letzten Brau Beviale noch zahlreiche Getränkehersteller ausgestellt haben, in einer eigenen Halle versammelt, sind in diesem Jahr nur noch ein paar präsent, erstmals räumlich in die Brau Beviale integriert. Frankenbrunnen wie auch Tucher gingen wohl davon aus, auf einer Messe in ihrer Heimatregion nicht fehlen zu dürfen. Wobei es den meisten Besuchern möglicherweise weniger darum ging, Jever kennenzulernen, als darum, besonders in der zweiten Tageshälfte ein Bierchen zu trinken. Auch der gegenüberliegende Stand des Verbandes mittelständischer Privatbrauereien in Bayern e.V. erfreute sich einer regen Nachfrage.