Freitag, November 14, 2003

BRAU Beviale 2003 schließt mit Besucherrekord.

Nürnberg, November 2003. Rund 38.000 Besucher (2002: 36.270*) der BRAU Beviale sorgten nach dem Jahrhundertsommer für einen glanzvollen Abschluss des Getränkejahres 2003. Mit diesem Besucheransturm – absolute Bestmarke in der 25-jährigen Erfolgsgeschichte der Fachmesse – hat auch Europas modernstes Verkehrsleitsystem seine Feuertaufe bravourös bestanden.

Total erschöpft, aber rundum zufrieden, so lässt sich der Allgemeinzustand der 1.419* Aussteller (2002: 1.471*) nach drei heißen Messetagen am besten beschreiben. Vom 12. bis 14. November präsentierten sie auf 40.151*m² Fläche (2002: 40.102*m²) im Messezentrum Nürnberg ein umfassendes Angebot rund um Getränke-Rohstoffe, -Technologien, -Logistik und -Marketing. Die Internationalität der in diesem Jahr wichtigsten Messe für Entscheider in der europäischen Getränkeindustrie legte deutlich zu. 37 % (2002: 35 %) der Aussteller und gut ein Viertel der Besucher (2002: 23 %) reisten aus dem Ausland an. Italien stellte mit 71 Ausstellern vor Großbritannien (62) und Österreich (60) die größte internationale Beteiligung. Walter Hufnagel, Bereichsleiter Eigen- und Partnerveranstaltungen der NürnbergMesse, freut sich: „Das war die in Qualität, Quantität und Internationalität seit Jahren beste Fachmesse für die Getränkewirtschaft in Nürnberg." Auch 2003 – dem Jahr vor der EU-Erweiterung – kamen zahlreiche Fachleute aus den Ländern Mittelost- und Osteuropas, um sich auf der BRAU Beviale in Nürnberg über Rohstoffe, Technologien, Marketing und Logistik zu informieren. Eine Entwicklung, die natürlich die weltmarktführenden deutschen Getränketechnologie-Hersteller freut. Mehr als drei Viertel (78 %) aller in Deutschland produzierten Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen gehen ins Ausland. Gut die Hälfte der Aussteller zählte auch in diesem Jahr zum Angebotsbereich Getränketechnologie.

"Die BRAU Beviale 2003 war ein Riesenerfolg", so Dr. Frank Ruhl, Vorstandsvorsitzender KHS Maschinen- und Anlagenbau, Dortmund. "Wir hatten drei Tage volles Haus, traditionell waren die Osteuropäer in Nürnberg stark vertreten. Die Messe hat die Auftragsvergabe beschleunigt."

"Die Entscheiderqualität der Besucher war Spitze. Davon haben wir profitiert", sagt Friedhelm Tussing, Direktor Marketing, Schäfer Werke, Neunkirchen. Das Familienunternehmen mit weltweit 7.500 Mitarbeitern feierte in Nürnberg den 25. Geburtstag des Geschäftsbereichs Behältersysteme. "Brauereiinhaber schicken ihre Aufträge nicht per Post, sondern kommen lieber auf die BRAU Beviale, um ihre Aufträge direkt am Stand abzugeben. Wir hatten während der Messetage Verhandlungen u. a. mit Gruppen russischer und japanischer Entscheider, mit tschechischen, polnischen, griechisch-zypriotischen und indischen Experten. Auf der BRAU Beviale werden durchaus Aufträge geschrieben", freut sich Friedhelm Tussing.

"Eine der besten Messen in den letzten fünf Jahren", war bei der Unternehmensgruppe Huppmann, Kitzingen, zu hören, einem der weltweit führenden Brauereianlagenbauer. Internationales Stimmengewirr – allein das Standpersonal beriet Kunden in mehr als zehn Sprachen – beherrschte den dicht umlagerten Messestand. "Großes Interesse fanden unsere Turn-Key-Angebote", erläutert Dr. Thomas Bühler, Pressesprecher. "In Nowosibirsk und Alma Ata z. B. nahmen dieses Jahr komplett von uns ausgestattete Brauereien ihre Arbeit auf. Der Vertrag für Alma Ata übrigens wurde vor 3 Jahren hier in Nürnberg unterzeichnet!"

Wasser als wichtigster Roh- und Betriebsstoff der Getränkewirtschaft stand im Mittelpunkt des H2O NewsCenters, das gemeinsam organisiert wurde von der Versuchs- und Lehranstalt für Brauerei (VLB), Berlin, und der NürnbergMesse. Wassergewinnung und -aufbereitung stellen einen bedeutenden Kostenfaktor dar; zumal in Deutschland, das auch bei den Wasserpreisen einen europäischen Spitzenplatz einnimmt. "Um einen Liter Bier herzustellen, werden zwischen 3 und 8 Litern Wasser benötigt, u. a. zum Reinigen", erklärt Dr. Alfons Ahrens von der VLB. "Nutzt man heute mögliche Einspartechniken, wie sie beispielsweise die 16 Aussteller des H2O NewsCenters zeigten, kann der Wasserverbrauch bis auf ca. 3,5 Liter, mit Recycling sogar noch darunter, gesenkt werden."

Die BRAU Beviale 2004 findet vom 10. bis 12. November im Messezentrum Nürnberg statt. (Quelle: Pressemitteilung der NürnbergMesse).