Mittwoch, November 26, 2003

Irgendwie ist das Leben ungerecht.

Martin Röll treibt sich in Amsterdam herum, labt sich an einem "irrsinnig guten tibetanischen Essen" mit Lilia, Angela, einer Semiotikerin aus Portugal und Olga, einer Soziologin aus Moskau, und freut sich, daß er fast niemandem mehr erklären muß, was ein Weblog ist. Und ich? Ich erkläre einem Unternehmensberater aus Österreich, der ein Plagiat eines Artikels von mir zum Thema "Erfolg in der Gastronomie" auf seiner Website illegalerweise veröffentlicht hat und mit dem ich darüber ins Gespräch komme, die Vorzüge von Weblogs, die Vor- und Nachteile von Google AdWords und Google AdSense und wie man als Außenstehender den Traffic von Websites erkennen kann. Und erst nach 35 Minuten fällt mir ein, daß ich ihn angerufen habe ...