Mittwoch, November 19, 2003

Partnerprogramme im Tourismus.

Gastrofacts.ch, ein befreundetes Schweizer Portal für das Gastgewerbe, hat einen Artikel von Dietmar Winkler, eTourism.at, über Partnerprogramme im Tourismus veröffentlicht: "Filialen im Internet".

Wenn Sie sich überlegen, selbst ein Partnerprogramm anzubieten oder mit Ihrer Website und/oder Ihrem Newsletter als Partner (sog. "Affiliate") eines Partnerprogramms zusammenzuarbeiten, möchte ich Ihnen unseren Artikel über "Partnerprogramme" empfehlen. Sie finden dort einen Vergleich von Programmtypen, Auswahlkriterien, was man damit verdienen kann und vieles mehr.

Abseits.de ist zum Beispiel Partner von: Mit einer solchen Vielzahl von Partnerprogrammen zusammenzuarbeiten, ist betriebswirtschaftlich unsinnig, denn man verzettelt sich zu sehr. Ich mache dies, um viele kennenzulernen, damit ich darüber schreiben und beraten kann.

Amazon und Art.com bieten unter anderem fortgeschrittene Möglichkeiten, ganz einfach Inhalte, die zur eigenen Website passen, auf der eigenen Website einzubauen. Als Beispiel zeige ich Ihnen einen automatisch generierten Mini-Store mit Postern und Kunstdrucken zum Thema "Wein und Spirtuosen" von Art.com:


Ich habe darauf verzichtet, das Aussehen auf das Design der Webseite, in welches diese Beispiel eingebettet ist, anzupassen. Falls Sie nichts sehen: Das für den Einbau verwendete Verfahren IFRAME beherrschen nicht alle Browser, zudem muß Javascript eingeschaltet sein. Theoretisch kann es auch auch sein, daß der Server von Art.com temporär nicht verfügbar ist.

Ein zweites Beispiel von Art.com zeigt solche Bücher, die von den Besuchern von Abseits.de besonders geschätzt werden. Die Auswahl wird von Amazon.de automatisch generiert, d.h. man muß selbst nicht ständig aktualisieren. Die Besucher erledigen dies, könnte man sagen, selbst, indem sie bestimmte Bücher auswählen: